Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußball

Fußball-Legende: Pelé wohl auf Palliativstation – Zustand stabil


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für ein VideoBallon: Geheimdienstinformationen enthülltSymbolbild für einen TextNach Witz: Lottokönig kontert LindnerSymbolbild für einen TextPrächtiges Winterwetter endet bald
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Pelé wohl auf Palliativstation – Zustand stabil

Von dpa, reuters, t-online
Aktualisiert am 04.12.2022Lesedauer: 2 Min.
Pelé: Der Brasilianer kämpft gegen den Krebs.
Pelé: Der Brasilianer kämpft gegen den Krebs.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bei Fußball-Idol Pelé schlägt Medienberichten zufolge die Krebs-Therapie nicht mehr an. Das behandelnde Krankenhaus beruhigt jedoch seine Fans.

Die brasilianische Fußball-Legende Pelé spricht einem Medienbericht zufolge nicht mehr auf die Chemotherapie an. Die Krebsbehandlung im Hospital Albert Einstein in São Paulo sei ausgesetzt worden, Pelé erhalte nur noch palliative Pflege, berichtete die brasilianische Zeitung "Folha de S. Paulo" am Samstag. Er erhalte beispielsweise Medikamente gegen die Schmerzen und die Kurzatmigkeit. Die Palliativmedizin umfasst die Behandlung von Menschen mit fortgeschrittener Erkrankung und begrenzter Lebenserwartung.

Im Laufe des Samstags veröffentlichte das Einstein-Hospital eine Stellungnahme, der zufolge Pelés Zustand stabil sei und der 82-Jährige gut auf die Behandlung einer Atemwegsinfektion anschlage, die diese Woche bei ihm diagnostiziert worden sei.

Der Brasilianer hat sich auf Instagram aber optimistisch gezeigt. "Meine Freunde, ich möchte alle ruhig und positiv halten. Ich bin stark, voller Hoffnung und folge meiner Behandlung wie gewohnt. Ich möchte dem gesamten Ärzte- und Pflegeteam für die gute Betreuung danken. Ich habe großes Vertrauen in Gott und jede Liebesbotschaft, die ich von Ihnen auf der ganzen Welt erhalte, hält mich voller Energie. Und sehen Sie sich auch Brasilien bei der Weltmeisterschaft an!", schrieb er.

Genesungswünsche gab es aus der ganzen Welt. In Doha, wo derzeit die WM stattfindet, wurde sogar auf Leuchttafeln "Gute Besserung" gewünscht.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Pelé war am Dienstag ins Krankenhaus gebracht worden. Seine Tochter Kely do Nascimiento teilte mit, es werde lediglich die Medikation ihres Vaters neu eingestellt. Der Sportsender ESPN Brasil hingegen berichtete, Pelé habe Schwellungen am gesamten Körper. Am Freitag wurde eine Atemwegsinfektion bei Pelé diagnostiziert, die mit Antibiotika behandelt wurde.

Dreifacher Weltmeister seit Jahren gesundheitlich angeschlagen

Im September vergangenen Jahres war Pelé ein Tumor am Dickdarm entfernt worden, den Ärzte bei einer Routineuntersuchung entdeckt hatten. Nach der Operation wurde Pelé zunächst auf der Intensivstation behandelt. Rund einen Monat musste er nach dem Eingriff insgesamt im Krankenhaus bleiben. Danach war Pelé immer wieder zur Chemotherapie im Krankenhaus.

Pelés Gesundheitszustand gab in den vergangenen Jahren wiederholt Anlass zur Sorge. Er unterzog sich mehreren Operationen an der Hüfte. Zudem hatte er Probleme an der Wirbelsäule und am Knie. Vor zwei Jahren wurde ihm nach einer Harnwegsinfektion ein Nierenstein entfernt. Pelé bestritt 92 Länderspiele und gewann mit Brasiliens Nationalmannschaft drei WM-Titel (1958, 1962, 1970).

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagenturen dpa und Reuters
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bayern-Star arbeitet mit Opernsänger
  • T-Online
Von Alexander Kohne
BrasilienInstagram
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website