t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportFußball

Luis Rubiales: England-Fußballchefin erhebt neue Vorwürfe gegen Ex-Verbandschef


Neue Vorwürfe gegen Ex-Fußballchef Rubiales

Von t-online, wan

Aktualisiert am 07.12.2023Lesedauer: 2 Min.
Luis Rubiales (Archivbild): Es soll bei der WM-Siegerehrung in Australien nicht nur einen Kuss gegeben haben.Vergrößern des BildesLuis Rubiales (Archivbild): Es soll bei der WM-Siegerehrung in Australien nicht nur einen Kuss gegeben haben. (Quelle: RFEF/Europa Press/AP/dpa/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Der suspendierte spanische Fußballfunktionär Luis Rubiales soll bei der Frauen-WM eine weitere Spielerin "gewaltsam" geküsst haben. Das behauptet die Chefin des englischen Fußballverbandes.

Gegen den geschassten Ex-Vorsitzenden des spanischen Fußballverbandes, Luis Rubiales, gibt es neue Vorwürfe. Er soll die englische Fußballspielerin Lucy Bronze "mit Gewalt geküsst" haben. Die Vorwürfe kommen von der Vorsitzenden des englischen Fußballverbandes, Debbie Hewitt, und sollen einem Fifa-Komitee schriftlich übermittelt worden sein. Rubiales wiederum beschuldigte laut einem Bericht des britischen "Guardian" Hewitt, sich "absolut widerlich" zu verhalten und "zu suggerieren, dass [er] eine Art Widerling ist".

Die neuen Vorwürfe sind jetzt zutage gekommen, weil der Abschlussbericht zur Suspendierung von Rubiales veröffentlicht wurde. In diesem Bericht sind offenbar auch Stellungnahmen von Hewitt und der Präsidentin des neuseeländischen Fußballverbandes, Johanna Wood, enthalten. Hewitt schreibt, dass Hermoso nicht die einzige Person gewesen sei, die unangemessenen Annäherungsversuchen ausgesetzt war. Sie habe das Verhalten von Rubiales, als sie neben ihm in der Schlange für die Medaillenübergabe stand, beobachtet.

Er "schüttelte allen englischen Spielerinnen die Hand und berührte einige von ihnen am Arm", als sie an ihm vorbeigingen, aber dann "streichelte" er das Gesicht der Spielerin Laura Coombs, was Hewitt etwas seltsam vorkam. "Und dann küsste er die englische Spielerin Lucy Bronze scheinbar gewaltsam auf ihr Gesicht", heißt es in der Stellungnahme.

Rubiales wies Vorwürfe von sich

Auf Fotos bei der Siegerehrung während der WM in Australien ist zu sehen, wie Rubiales der englischen Spielerin Lucy Bronze die linke Hand auf den Rücken legt und sie ins Gesicht küsst.

Rubiales hatte in seiner schriftlichen Erwiderung betont, dass Hewitt mehrere Spielerinnen umarmt habe, obwohl diese die Hand zum Händeschütteln ausgestreckt hätten. "Die Heuchelei ist eklatant", hieß es laut "Guardian" in der Stellungnahme des ehemaligen Fußballchefs. Er habe Johanna Coombs Gesicht gestreichelt, weil sie während des Matches verletzt wurde und eine Bandage am Kopf getragen habe.

Das 35-seitige Dokument, das vom Disziplinarausschuss der Fifa veröffentlicht wurde, zeichnet laut der britischen Zeitung ein vernichtendes Bild der Ereignisse des Endspiels, seiner Nachwirkungen und des Verhaltens von Rubiales während des gesamten Spiels. In dem Bericht soll es heißen, dass der 46-Jährige sich noch immer nicht bei Hermoso entschuldigt hat und weiterhin darauf besteht, dass die Spielerin ihr Einverständnis gegeben habe, obwohl "der Kuss aus der Sicht eines vernünftigen und objektiven Beobachters nicht als einvernehmlich angesehen werden kann".

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website