t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportFußball

Ernährung von Fußball-Stars: Warum Lewandowski das Dessert zuerst isst


Ernährung von Fußball-Stars
Warum Lewandowski das Dessert zuerst isst

Von t-online
Aktualisiert am 12.09.2016Lesedauer: 2 Min.
Wiese, Özil und Lewandowski ernähren sich unterschiedlich.Vergrößern des BildesWiese, Özil und Lewandowski ernähren sich unterschiedlich. (Quelle: imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Vegan, Low Carb oder glutenfrei: Die Ernährung der Bundesliga-Stars ist so unterschiedlich wie ihre Spielweise. Ein Online-Portal hat mehrere Top-Spieler nach ihren Essgewohnheiten befragt und erstaunliches herausgefunden.

Fußball-Profis haben wenig überraschend einen deutlich höheren Kalorienbedarf: Zwischen 3500 und 4000 Kalorien täglich sind nötig, so Maria Windfelder, Gesundheits-Redakteurin bei "meinsixpack.net". Das Portal hat die Ernährungsgewohnheiten von verschiedenen Bundesliga-Stars unter die Lupe genommen.

Mats Hummels: kaum tierische Produkte

Mats Hummels bezeichnet sich selbst als "Frustesser". Deshalb versucht er, auf ungesunde Snacks zu verzichten. Auch tierische Produkte wie Fleisch, Fisch und Käse reduziert er. Zudem hat er normale Milch durch Soja-Milch ersetzt. Ernährungsexpertin Helena Ahonen betont, dass besonders der Verzicht auf Fleisch das Risiko von Krebs und einer vergrößerten Prostata deutlich senkt.

Mesut Özil: der Kohlenhydratarme

Keine kohlensäurehaltigen Getränke, dafür mehr Wasser und Tee: Mesut Özil ernährt sich gemäß dem Low-Carb-Trend, bei dem es vor allem um den Verzicht auf Kohlenhydrate geht. Das bedeutet für ihn auch, Brot wegzulassen. Stattdessen gibt es mehr Fisch. Die Ernährungsform und ihre positiven Effekte sind allerdings umstritten.

Robert Lewandowski: erst das Dessert

Umgekehrte Reihenfolge: Robert Lewandowski isst zuerst das Dessert, dann den Hauptgang, dann die Suppe. Das hat einen einfachen Grund: Die menschliche Verdauung ist am effektivsten, wenn zuerst Kohlenhydrate, dann Proteine und dann Fett gegessen werden.

Jérôme Boateng: alles ohne Gluten

Kein Brot, keine Pasta und keine Pizza: Wegen einer Glutenunverträglichkeit muss Jérôme Boateng zwangsweise auf viele leckere Gerichte verzichten. Ihm macht das offenbar nichts aus: Nach eigenen Angaben steigert die glutenfreie Ernährung seine Fitness. Experten betonen dagegen, dass eine Unverträglichkeit oft Mangelerscheinungen nach sich zieht - die anderweitig ausgeglichen werden müssen, wenn es nicht zu Leistungseinbußen kommen soll.

Claudio Pizarro: mehr Vitamine, mehr Mineralien

Eine sehr eigenwillige Diät verfolgt der Bremen-Stürmer: keine Kartoffeln, keine Tomaten, keine Auberginen, kein Weißmehl, keine Milch, kein Brot, kein Zucker. Stattdessen stehen Dinkel, Soja-Milch und Joghurt auf dem Speiseplan. Der Sinn dahinter: Wer auf leicht verdauliche Kohlenhydrate verzichtet, nimmt meist mehr Vitamine und Mineralien auf.

Tim Wiese: Fleisch satt

Der ehemalige Torhüter arbeitet derzeit bekannterweise an seiner Wrestling-Karriere. Dazu gehören Muskeln, und um die aufzubauen, setzt Tim Wiese auf Fett und Eiweiß. Das bedeutet, dass es zum Frühstück schon mal ein Kilo Bison-Fleisch sein darf. Insgesamt kommt er auf 6000 bis 7000 Kalorien am Tag - vor allem die fleischreiche Ernährung sehen Experten aber kritisch.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website