HomeSportFußballWM

WM 2018 – Franz Beckenbauer kritisiert Jogi Löws DFB-Elf


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextGrüne Jugend will Verstaatlichungen Symbolbild für einen TextSargträger der Queen stirbt mit 18 JahrenSymbolbild für einen TextF1: Verstappen enttäuscht in der QualiSymbolbild für einen TextMann schlägt auf Wiesn mit Maßkrug zuSymbolbild für einen TextWichtige Gas-Pipeline geht in BetriebSymbolbild für einen TextFrau in Hotel von Schrank erschlagenSymbolbild für einen TextCarmen Geiss hat die Haare kurzSymbolbild für einen TextHaus mit 650.000 Lichtern trotzt GaskriseSymbolbild für einen TextSchlagerstar legt sich neuen Namen zuSymbolbild für einen TextHandball-Profi outet sichSymbolbild für einen TextKostenexplosion bei größtem StraßenfestSymbolbild für einen Watson TeaserGroße Sorgen um Red-Bull-BossSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

"Mit dem Künstlerischen muss Schluss sein"

Von dpa, sid, rok

Aktualisiert am 21.06.2018Lesedauer: 1 Min.
Franz Beckenbauer ist unzufrieden mit dem ersten Auftritt der DFB-Elf: Er fordert eine Krisensitzung, wie sie auch bei der WM 1974 in Deutschland geholfen habe.
Franz Beckenbauer ist unzufrieden mit dem ersten Auftritt der DFB-Elf: Er fordert eine Krisensitzung, wie sie auch bei der WM 1974 in Deutschland geholfen habe. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nun kritisiert auch Franz Beckenbauer den ersten WM-Auftritt der DFB-Elf mit scharfen Worten und mahnt: "Wenn wir so bewegungsarm wie gegen Mexiko weiterspielen, gewinnen wir nichts mehr."

Nach dem schwachen WM-Auftakt setzt Franz Beckenbauer auf eine deutliche Reaktion der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. "Mit dem Künstlerischen muss Schluss sein. Wenn wir so bewegungsarm wie gegen Mexiko weiterspielen, gewinnen wir nichts mehr", sagte der Weltmeister von 1974 der "Bild".

Nach der 0:1-Auftaktniederlage gegen die Südamerikaner steht die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw am Samstag gegen Schweden unter enormem Druck. Gegen die zu Beginn siegreichen Schweden würde der "Kaiser" Marco Reus in die Startelf beordern. "Ich kann mir vorstellen, dass Jogi Löw einiges umstellt und wir den WM-Rhythmus finden", sagte der 103-malige Nationalspieler.

Beckenbauer glaubt, dass die Krisensitzung des deutschen Teams am Dienstag nötig war. Beim 72-Jährigen, der auch als Teamchef 1990 den WM-Titel mit Deutschland holte, kamen Erinnerungen an die WM 1974 in Deutschland hoch. "Damals begann das Theater schon vor dem Turnier, nachdem wir Spieler mit dem DFB über die Prämien gestritten hatten. Dann folgte das 0:1 gegen die DDR". Nach dieser Pleite "sind bei uns im Quartier in Malente die Fetzen geflogen. Bei ein paar Flaschen Wein haben wir uns die Meinung gegeigt", sagte Beckenbauer. Mit anschließend vier Siegen sicherten sich die Deutschen damals die WM-Krone.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • dpa, sid
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
WM-Teilnehmer bangt um Ticket für Katar
DFBDeutschlandFranz BeckenbauerJoachim LöwMexiko
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website