Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

WM 2018 – Presse zum Brasilien-Aus: "Bitterer Abgang für Neymar"


Presse zum Brasilien-Aus  

Neymar verlässt die Weltmeisterschaft durch die Hintertür

07.07.2018, 20:09 Uhr | sid, rok, t-online.de

WM 2018 – Presse zum Brasilien-Aus: "Bitterer Abgang für Neymar". Bitterer Abgang: Neymar konnte beim WM-Aus der Brasilianer gegen Belgien nicht überzeugen. (Quelle: imago images)

Bitterer Abgang: Neymar konnte beim WM-Aus der Brasilianer gegen Belgien nicht überzeugen. (Quelle: imago images)

Brasilien trauert nach dem WM-Aus gegen Belgien. Im Mittelpunkt der Kritik: Superstar Neymar. In der belgischen Presse herrscht totale Euphorie, Argentinien stichelt.

Die internationalen Pressestimmen:

Brasilien

O Globo: "Die Niederlage war eine schmerzhafte Lektion: Niemand ist unschlagbar. In den ersten 15 Minuten entschieden Glück und Pech gegen die Selecao. Aber anders als 2014 stürzt das Team aufrecht."

Folha de Sao Paulo: "Taktische Rebellion besiegt Ausgeglichenheit. Lukaku, Hazard und De Bruyne spielten mit Brasilien im ersten Durchgang Katz und Maus. Neymar tritt von der WM ab, ohne zu verzaubern."

Bitterer Abgang: Neymar konnte beim WM-Aus der Brasilianer gegen Belgien nicht überzeugen. (Quelle: imago images)Bitterer Abgang: Neymar konnte beim WM-Aus der Brasilianer gegen Belgien nicht überzeugen. (Quelle: imago images)

Estado de Sao Paulo: "Brasilien ist ein gewöhnliches Team, aber die Arbeit darf nicht auf den Müll geworfen werden. Neymar und das ganze Team müssen aus den Rückschlägen bei den WM-Turnieren lernen. Und das sind nun schon zwei seit 2014."

Zero Hora: "Adeus, WM. Belgien hatte einen Plan. Bei Brasilien waren Willian und Gabriel Jesus unwirksam, Fernandinho und Paulinho schrieben Fußball klein. Und zu allem Überfluss fehlte dem Team von Tite auch noch das Quäntchen Glück."

Correio Braziliense: "Belgiens Generation beendete den Traum vom Hexa mit einem brillanten Auftritt im ersten Durchgang. Die WM hat nur noch Vertreter aus Europa. Der Fluch der Arena Kasan mähte den nächsten: Nach Deutschland und Argentinien traf es nun Brasilien."

Estado de Minas: "Im ersten Durchgang fand Brasilien nicht zu seinem Spiel und musste teuer dafür bezahlen. Die Reaktion kam zu spät. Neymar muss nun sein Verhalten überdenken."

Belgien

Grenzecho: "Rote Teufel bringen alle zum Ausrasten. Die goldene Generation ist erwachsen - der Stolz einer ganzen Generation. De Bruyne schießt ein ganzes Land ins Glück."

Het Laatste Nieuws: "Jetzt rasten alle komplett aus! Die Red Devils schicken Neymar und Brasilien nach einer epischen Party zurück nach Hause. Und jetzt wartet Frankreich im Halbfinale!"

Kevin de Bruyne schreit seine Freude heraus: Er lieferte eine überragende Leistung beim Sieg seiner Belgier über Brasilien ab. (Quelle: imago images)Kevin de Bruyne schreit seine Freude heraus: Er lieferte eine überragende Leistung beim Sieg seiner Belgier über Brasilien ab. (Quelle: imago images)

De Morgen: "Sie können es tun. Martinez kann es schaffen. Mach dich bereit für die Gelegenheit, erreiche das Maximum und zeige die Intelligenz, die stärkste Fußballmannschaft der Welt zu schlagen. In Kasan hat die goldene belgische Generation die Welt endgültig für sich gewonnen."


De Standaard: "Ein Spiel, das man nie vergessen wird. Wer Brasilien schlägt, braucht vor niemandem mehr Angst zu haben."

Argentinien

Ole: "Der Hexa kann warten. Der Papst ist nicht auf unserer, aber auch nicht auf eurer Seite. Raus, Brasilien. Was wollt ihr, das wir sagen? Wir werden nicht traurig sein, dass ihr ausgeschieden seid. Aber wenn wir schon nicht den Pokal holen, dann wollen wir auch nicht, dass ihr ihn holt."

 Neymar war ein Schatten seiner selbst

Clarin: "Die WM der Stars ohne Glanz. Neymar war ein Schatten seiner selbst in der Partie, in der ihn die Selecao am meisten brauchte."

La Nacion: "Noch sechs Partien und neun WM-Tage, aber eines ist schon jetzt sicher: Der Weltmeister kommt aus Europa. Neymar verlässt die WM, ohne sich den Platz anzueignen, den Lionel Messi und Cristiano Ronaldo vakant gelassen haben."

Spanien

Marca: "Brasilien ist am Boden zerstört. Belgien überrascht den Favoriten nach einer großen ersten Halbzeit. Neymar verlässt die Weltmeisterschaft durch die Hintertür. Die Teufel von Roberto Martinez hauen Brasilien weg. Hazard war kaiserlich. Die Konter über Lukaku, Hazard und de Bruyne waren jedes Mal ein Stich ins Herz Brasiliens. Brasilien starb mit den fünf Sternen auf der Brust. Der sechste wird warten müssen."


AS: "Belgien bringt Brasilien zum Weinen. In einem denkwürdigen Spiel liquidiert Belgien den WM-Traum Brasiliens. Es war so viel drin, da hätten wir uns eine Verlängerung gewünscht. Courtois war ein Riese der zu einer fast unüberbrückbaren Mauer mutierte. Lukaku rannte wie ein Büffel. Ein bitterer Abgang für Neymar."

Sport: "'Kazanazzo', Belgien kegelt Brasilien raus. Nach dem WM-Aus Deutschlands ist das die zweite riesengroße Überraschung dieser WM, und das im gleichen Stadion. De Bruynes Treffer zum 2:0 war wie ein Peitschenhieb. Dieser Erfolg gegen die Favoriten ist ein Schuss Adrenalin vor dem Halbfinale gegen Frankreich."

Verwendete Quellen:
  • sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE
WM-Services
WM-Geschichten Russland-ABC WM-Stadien Deutsche WM‑Anekdoten WM-Gruppen WM-Videos WM-Umfragen Wussten Sie schon? WM im TV Spielplan zum Ausdrucken

shopping-portal