Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Thomas Müller selbstbewusst: Jogi Löw "weiß um meine Wichtigkeit"

Trotz Reservistenrolle  

Müller selbstbewusst: Löw "weiß um meine Wichtigkeit"

19.10.2018, 07:59 Uhr | dpa

Thomas Müller selbstbewusst: Jogi Löw "weiß um meine Wichtigkeit". Ungewohnte Position: Thomas Müller saß gegen Frankreich lange auf der Bank. (Quelle: imago images/Eibner)

Ungewohnte Position: Thomas Müller saß gegen Frankreich lange auf der Bank. (Quelle: Eibner/imago images)

Gegen Frankreich stand Thomas Müller nur zwei Minuten auf dem Platz. Trotzdem glaubt der Nationalspieler, dass Jogi Löw weiter auf ihn setzten wird – und erklärt, warum.

Fußball-Nationalspieler Thomas Müller hat Verständnis dafür gezeigt, dass er im Nations-League-Spiel in Frankreich (1:2) nicht in der Startelf der DFB-Auswahl stand. "Es geht immer darum, das Spiel auf die gegnerische Mannschaft zuzuschneiden und das richtige System dafür zu wählen. An sich ist das gegen Frankreich auch sehr gut aufgegangen", sagte der Profi vom deutschen Rekordmeister Bayern München der "Bild"-Zeitung (Donnerstag).


Der 29-Jährige wurde bei der unglücklichen Niederlage gegen den Weltmeister am Dienstag in Paris erst in den Schlussminuten eingewechselt. Eine dauerhafte Rolle als Reservist fürchtet der Offensivspieler allerdings nicht, auch mit Bundestrainer Joachim Löw gebe es keine Probleme. "Ich habe mit dem Trainer ein absolut gutes Verhältnis. Ich glaube, er weiß um meine Wichtigkeit", sagte Müller und ergänzte: "Das betont er auch intern in der Mannschaft, auch, weil ich immer versuche, meine Mitspieler zu pushen."

Ex-Weltmeister Müller stellte klar, dass "bei mir die Mannschaft an vorderster Stelle steht. Gegen Frankreich war unsere taktische Maßnahme nun mal, dass wir auf Konter gesetzt haben und dafür vorne drin drei schnelle Spieler gebraucht haben". So kam er in seinem 98. Länderspiel für Deutschland nur zu einem Kurzeinsatz.


Löw hatte noch in Paris versucht, Müller verbal aufzubauen. "Thomas Müller hat sich vielleicht zuletzt nicht so gezeigt. Aber er ist ein Antreiber, der mit den jungen Spielern spricht. Von daher ist Thomas weiter absolut wichtig", sagte der Bundestrainer.

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal