Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

HSV-Investor - Kühne kritisiert Arp-Wechsel: "Krasse Fehlentscheidung"

HSV-Investor  

Kühne kritisiert Arp-Wechsel: "Krasse Fehlentscheidung"

20.02.2019, 09:20 Uhr | dpa

HSV-Investor - Kühne kritisiert Arp-Wechsel: "Krasse Fehlentscheidung". Kritisiert den Arp-Verkauf an den FC Bayern: HSV-Investor Klaus Michael Kühne.

Kritisiert den Arp-Verkauf an den FC Bayern: HSV-Investor Klaus Michael Kühne. Foto: Christian Charisius. (Quelle: dpa)

Hamburg (dpa) - HSV-Investor Klaus-Michael Kühne hat wegen des Wechsels von Sturm-Talent Fiete Arp zum FC Bayern den Hamburger Fußball-Zweitligisten und den Rekordmeister aus München gleichermaßen kritisiert.

"Ich halte es für eine krasse Fehlentscheidung, ein Talent schon wieder an den "Bayern-Feind" zu verkaufen, der nichts Besseres tun kann, als anderen Bundesliga-Vereinen die besten Spieler und Talente zu Höchstpreisen abzunehmen", sagte der Unternehmer der "Sport Bild". Dies führe zu einer vollkommenen Verzerrung des Wettbewerbs im deutschen Profifußball.

Erst vor knapp zwei Wochen war bekannt geworden, dass Arp vom Zweitliga-Tabellenführer zum FC Bayern wechseln wird. Die Abmachung war bereits im vergangenen Sommer getroffen worden. Offen ist noch der Zeitpunkt des Wechsels.

Der 19 Jahre alte Angreifer hatte seinen HSV-Vertrag im Vorjahr nach dem Abstiegs des Traditionsclubs bis 2020 verlängert. Allerdings darf er selbst entscheiden, ob er im Sommer 2019 oder erst ein Jahr später nach München geht. Die Entscheidung soll erst nach der Saison gefällt werden.

Der HSV kassiert dafür einen Transfererlös in Höhe von drei Millionen Euro, der durch spätere Bonuszahlungen auf fünf Millionen Euro anwachsen kann. Ob Arp ein "ewiges Talent" bleibe, "oder ein wirklich guter Spieler wird, bleibt abzuwarten", sagte Kühne. "Der HSV ist wieder einmal zu kurz gesprungen!" Der U19-Nationalspieler ist in dieser Saison nicht über die Rolle als Ersatzspieler hinausgekommen und bislang torlos geblieben.

Der 81 Jahre alte Kühne hat 20,57 Prozent Anteile an der Fußball-AG des finanziell angeschlagenen HSV und ist damit der größte Einzelaktionär.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Showtime! Jetzt bis zu 33% auf Teufel Sound sparen
Angebote sichern
Anzeige
Jetzt Gutschrift sichern und digital fernsehen!
jetzt bei der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe