Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > 3. Liga >

Schmähplakategegen Hopp in Dritter Liga: Jena-Fans sorgen fast für Spielabbruch

Schmähplakate in Dritter Liga  

Fans von Jena sorgen fast für Spielabbruch

07.03.2020, 18:36 Uhr | dpa, cfh

Schmähplakategegen Hopp in Dritter Liga: Jena-Fans sorgen fast für Spielabbruch. Sorgten fast für den Spielabbruch: Die Fans vom FC Carl Zeiss Jena. (Quelle: imago images/Chrsitopher Worsch)

Sorgten fast für den Spielabbruch: Die Fans vom FC Carl Zeiss Jena. (Quelle: Chrsitopher Worsch/imago images)

In mehreren deutschen Stadien gab am Samstag Protest-Plakate gegen den DFB und Dietmar Hopp. Ein Plakat in der Dritten Liga hätte sogar fast zu einem Spielabbruch geführt. 

Mit erneuten Protesten im Konflikt mit dem DFB haben Fans des Fußball-Drittligisten FC Carl Zeiss Jena die Partie gegen 1860 München an den Rand des Abbruchs gebracht. Schiedsrichter Florian Exner unterbrach das Spiel am Samstag zweimal, weil im Block der Heimfans kurz nach dem Anpfiff Schmähplakate gegen den Deutschen Fußball-Bund und Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp gezeigt wurden.

"Kritiker mundtot machen und Kollektivstrafen: Habt ihr das von Dietmars Papa gelernt?", hielten die Jena-Fans ein Banner hoch. Damit nahmen sie Bezug auf Hopps Vater und dessen NS-Vergangenheit. Nachdem der Schiedsrichter beide Teams kurzzeitig in die Kabinen beordert hatte und die Banner schließlich eingerollt wurden, setzte der Referee aus Bielefeld die Begegnung nach knapp 15 Minuten Unterbrechung fort.

Jena-Fans werfen DFB "Doppelmoral" vor

Schon in der vergangenen Woche hatten heftige Fan-Proteste in den Fußball-Profiligen für Wirbel gesorgt. Die Fans wehren sich vor allem gegen Kollektivstrafen, auf die der DFB auch in Zukunft in schwerwiegenden Einzelfällen nicht verzichten will. In Jena warfen die Fans dem DFB "Doppelmoral" vor und verunglimpften auch Milliardär Hopp, den die Ultra-Szene als Symbolfigur ihrer Proteste sieht.

Offen blieb, ob die Unterbrechung der Partie in Jena zwingend notwendig war, nachdem der DFB am Freitag erklärt hatte, dass auch beleidigende und grob unsportliche Kritik im Fanblock durchaus möglich sei, ohne dass die Referees einschreiten müssten. Auch in anderen Drittliga-Stadien wie in Kaiserslautern gab es Schmähplakate.

Unbeeindruckt von den Szenen auf den Rängen fuhren die Münchner in Jena einen 3:0 (2:0)-Sieg ein und verbesserten sich auf Tabellenplatz fünf. Neuer Zweiter ist Waldhof Mannheim, der sich allerdings mit einem 0:0 in Würzburg begnügen musste und nun drei Punkte hinter Spitzenreiter MSV Duisburg liegt. Die SpVgg Unterhaching rutschte durch das 0:1 beim Chemnitzer FC auf Rang drei ab.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal