Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Turnier nun 2021: Welche Folgen die EM-Verschiebung für den Fußball hat

Turnier nun im Sommer 2021  

Welche Folgen die EM-Verschiebung für den Fußball hat

Von Dominik Sliskovic, Jannik Meyer, Alexander Kohne

17.03.2020, 20:02 Uhr
Turnier nun 2021: Welche Folgen die EM-Verschiebung für den Fußball hat. Logo der kommenden Europameisterschaft: Das Turnier ist in den Sommer 2021 verschoben worden. (Quelle: imago images/Zuma Wire)

Logo der kommenden Europameisterschaft: Das Turnier ist in den Sommer 2021 verschoben worden. (Quelle: Zuma Wire/imago images)

Die Uefa hat die für diesen Sommer geplante Fußball-EM aufgrund der Coronavirus-Krise ins Jahr 2021 verlegt. Diese Entscheidung hat weitreichende Folgen. t-online.de zeigt auf, welche.

Die Austragung der Fußball-EM ist in den Sommer 2021 verschoben worden. Dazu habe sich die Uefa nach einer Videokonferenz mit Vertretern aller 55 Mitgliedsstaaten sowie der europäischen Klubvereinigung ECA und der Spielergewerkschaft FifPro entschieden.

Das Aus für die Euro 2020 zieht weitreichende Folgen für den über Jahrzehnte manifestierten Fußball-Rahmenkalender nach sich. Wie sich der Spielplan in den kommenden Monaten ändern könnte, wo die Uefa in Terminnot kommt und welche Auswirkungen die Entscheidung auf die Bundesliga hat, stellt t-online.de Ihnen im Folgenden vor.

Was hat die Uefa genau entschieden?

Die EM wird nicht wie geplant vom 12. Juni bis zum 12. Juli 2020 ausgetragen, sondern vom 11. Juni bis 11. Juli 2021. Ob die Endrunde auch im kommenden Jahr in zwölf Metropolen zwölf europäischer Länder zu Gast sein wird, ist noch unklar. Die ausstehenden EM-Playoff-Partien und weitere ausgefallene Länderspiele sollen Anfang Juni ausgetragen werden – sofern es die Coronavirus-Pandemie zulässt.

Des Weiteren entschied die Uefa, dass die Europapokalwettbewerbe auf Vereinsebene, die Champions und die Europa League, bis auf Weiteres ausgesetzt bleiben. 

Was passiert nun mit der Champions und der Europa League?

Uefa-Präsident Aleksandar Ceferin sagte, man werde sich "zu gegebener Zeit" äußern, wie es mit der angebrochenen Europapokalsaison weitergehen soll. Dazu sei eine Arbeitsgruppe gegründet worden, die unter Beteiligung der Ligen und betroffenen Klubs nach Lösungen im Terminkalender suchen, um die Wettbewerbe zu Ende spielen zu können. Das Ziel sei, alle nationalen und internationalen Wettbewerbe bis zum 30. Juni zu einem Abschluss zu bringen. Also dem Stichtag, an dem eine Vielzahl von Spielerverträgen auslaufen.

Der ZDF-Journalist Markus Harm behauptet, erfahren zu haben, dass die Champions und die Europa League in sogenannten Final-Four-Turnieren ausgespielt werden sollen. Demnach würden die Hin- und Rückspiele der Halbfinals durch einfache K.o.-Aufeinandertreffen zwischen je zwei Mannschaften auf neutralem Platz entfallen. 

Das Champions-League-Finale ist aktuell noch für den 30. Mai angesetzt und soll im Istanbuler Olympiastadion Atatürk stattfinden. Drei Tage später ist das Endspiel der Europa League im polnischen Danzig geplant.

Was bedeutet die EM-Verschiebung für andere internationale Spiele und Turniere ?

Für den Sommer 2021 hatte der europäische Fußballverband bereits mit zwei anderen hauseigenen Großveranstaltungen geplant: Der EM der Frauen in England vom 7. Juli bis 1. August sowie der U21-EM in Ungarn und der Slowakei im Juni 2021. Eine parallele Austragung zweier Turniere will der Verband allerdings partout vermeiden. Deshalb teilte er am Dienstagabend mit, dass für Frauen- sowie U21-EM "in Kürze" neue Termine bekannt gegeben werden. Gleiches gelte übrigens für das Finalturnier der Nations League und zwei Spieltage der europäischen Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022. Die Play-offs zur EM, die ursprünglich im März 2020 ausgetragen werden sollten, werden vorbehaltlich einer Überprüfung der Situation in den Juni verschoben.

Außerdem sollte im Sommer 2021 erstmals die neuartige Klub-WM mit 24 Top-Teams aus der ganzen Welt in China austragen will – organisiert vom Weltverband Fifa. Dieser reagierte nun ebenfalls mit einer Terminverschiebung. In einer Stellungnahme des Präsidenten Gianni Infantino heißt es: Zu einem späteren Zeitpunkt, wenn "mehr Klarheit über die Situation herrscht", werde man entscheiden, "wann die neue Fifa Klub-Weltmeisterschaft angesetzt werden soll: später im Jahr 2021, 2022 oder 2023."

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal