Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

EM 2024: ARD und ZDF zeigen doch Spiele im Free-TV

Einigung mit der Telekom  

Fußball-EM in Deutschland: ARD und ZDF verhindern Blackout

09.03.2021, 07:53 Uhr | dpa, t-online

EM 2024: ARD und ZDF zeigen doch Spiele im Free-TV. Bundestrainer Joachim Löw: Ob er bei der Heim-EM 2024 noch Trainer sein wird, bleibt anzuzweifeln.  (Quelle: imago images/Sven Simon)

Bundestrainer Joachim Löw: Ob er bei der Heim-EM 2024 noch Trainer sein wird, bleibt anzuzweifeln. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Die Aufregung war groß, als sich im Oktober 2019 die Telekom die Rechte an der Fußball-EM 2024 sicherte. Keine Turnierspiele bei ARD und ZDF? Dieses Szenario ist nun vom Tisch. 

ARD und ZDF können nun doch Spiele der Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland übertragen. Rund anderthalb Jahre nach dem Erfolg im Rechtepoker hat sich die Telekom nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur mit den beiden Sendern über eine Sublizenz für die Heim-EM geeinigt. Das umfangreiche Vertragswerk bietet den öffentlich-rechtlichen TV-Anbietern die Möglichkeit, den Großteil der Partien zu zeigen. Dazu zählen auch die Spiele der deutschen Mannschaft.

Deutsche Spiele wären ohnehin frei empfangbar gewesen

Die Telekom hatte sich im Oktober 2019 überraschend die kompletten Medienrechte für die EM in Deutschland von der Europäischen Fußball-Union Uefa gesichert und sich bei der Ausschreibung unter anderem gegen ARD und ZDF durchgesetzt. Das Unternehmen hatte danach erklärt, einen Teil der Rechte weiterverkaufen zu wollen.

"Wir wollen die EM nicht verstecken und wollen mehr als die vorgeschriebenen Spiele frei empfangbar übertragen", hatte der Telekom-Manager Henning Stiegenroth im vergangenen Jahr in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur gesagt. "Wir wollen mit Partnern zusammenarbeiten." Einiges aber bleibe "exklusiv" bei der Telekom.

Ebenfalls am Dienstag gab die Mediengruppe RTL bekannt, sich 17 Spiele der EM im Rahmen einer Sublizenz gesichert zu haben. Mehr dazu lesen Sie hier

Der Rundfunkstaatsvertrag schreibt vor, dass EM-Begegnungen des deutschen Teams, das Eröffnungsspiel, die Halbfinals und das Endspiel frei empfangbar sein müssen. Das ist bei klassischen TV-Anbietern wie ARD, ZDF, RTL und Sat 1 gewährleistet, wäre theoretisch aber auch bei einem Internetangebot möglich.

Die Telekom gehört seit einigen Jahren zu den etablierten Sportanbietern mit umfangreichen Rechtepaketen. Über die Plattform "MagentaTV" zeigt sie unter anderem Basketball, Eishockey und Drittliga-Fußball.

Hinweis: Das Portal t-online.de ist ein unabhängiges Nachrichtenportal und wird von der Ströer Digital Publishing GmbH betrieben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal