Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

WM-Qualifikation: Schiedsrichterin Stéphanie Frappart schreibt Geschichte

WM-Qualifikation  

Premiere: Schiedsrichterin schreibt Geschichte

27.03.2021, 21:08 Uhr | dpa

WM-Qualifikation: Schiedsrichterin Stéphanie Frappart schreibt Geschichte. Premiere: Schiedsrichterin Frappart im Spiel der Niederlande gegen Lettland. (Quelle: imago images)

Premiere: Schiedsrichterin Frappart im Spiel der Niederlande gegen Lettland. (Quelle: imago images)

Die französische Unparteiische Stéphanie Frappart pfeift die Quali-Partie zwischen den Niederlanden und Lettland – und geht damit in die Fußball-Historie ein. Es ist nicht die erste Bestmarke für Frappart.

Stéphanie Frappart hat als erste Fußball-Schiedsrichterin ein WM-Qualifikationsspiel der Männer geleitet. Die Französin pfiff am Samstag den 2:0-Sieg der Niederlande gegen Lettland. "Stéphanie Frappart schreibt mehr Geschichte", twitterte der Weltverband FIFA und gratulierte der 37-Jährigen. Frappart hatte unter anderem 2019 das WM-Finale der Frauen sowie Spiele in der Champions League und der Europa League der Männer geleitet.

Schon an diesem Sonntag folgt die nächste Frau als Spielleiterin eines WM-Qualifikationsspiels: Die Ukrainerin Kateryna Monsul ist für die Partie zwischen Österreich und Färöer in Wien angesetzt worden. Die 39-Jährige war unter anderem Referee beim WM-Finale der Frauen 2015. "Sie haben in den vergangenen Jahren sehr hart gearbeitet und diese Ernennungen sind eine Anerkennung für die gute Arbeit, die sie geleistet haben", sagte der Chef der FIFA-Schiedsrichterkommission, Pierluigi Collina (Italien).

Zuletzt hatten vermehrt Frauen Premieren-Einsätze bei internationalen Männer-Spielen gefeiert. Die Brasilianerin Edina Alves Batista und ihre Assistentinnen Neuza Back und Mariana de Almeida waren bei der jüngsten Klub-WM in Katar zum Einsatz gekommen. In der CONCACAF-Zone agierten am vergangenen Mittwoch die Mexikanerinnen Karen Díaz Medina als Schiedsrichterassistentin und Francia González als Vierte Offizielle beim Spiel zwischen Suriname und den Cayman-Inseln.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal