Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Nationalmannschaft: So qualifiziert sich Deutschland am Montag für die WM 2022

Weg nach Katar  

So kann sich die DFB-Elf heute für die WM qualifizieren

11.10.2021, 06:35 Uhr
Nationalmannschaft: So qualifiziert sich Deutschland am Montag für die WM 2022. Hansi Flick: Bisher durfte der Bundestrainer nach jedem Spiel jubeln.  (Quelle: imago images/Norbert Schmidt)

Hansi Flick: Bisher durfte der Bundestrainer nach jedem Spiel jubeln. (Quelle: Norbert Schmidt/imago images)

Die deutsche Nationalelf hat alle vier Spiele unter Hansi Flick gewonnen. Und könnte sich somit schon am Montagabend für die WM in Katar qualifizieren. t-online erklärt die Voraussetzungen dafür. 

Eine bessere Bilanz hätte Hansi Flick als neuer Bundestrainer nicht erzielen können: In vier Partien holte er vier Siege. Gegen Liechtenstein, Armenien, Island und Rumänien durften die Fans der deutschen Nationalmannschaft jubeln. Und auch gegen Nordmazedonien am Montag (20.45 Uhr im t-online-Liveticker) ist es wahrscheinlich, dass die DFB-Elf als Sieger hervorgeht. Plus: Das Ticket für die WM 2022 in Katar könnte so schon frühzeitig gelöst werden. 

Denn das Flick-Team führt die Tabelle der Gruppe J momentan mit 18 Punkten vor dem kommenden Gegner (12 Punkte) an. Klappt es auch in Skopje mit einem Sieg, dann hat sich die deutsche Nationalmannschaft schon fast qualifiziert. Einzige weitere Bedingung: Rumänien muss im Parallelspiel gegen Armenien (20.45 Uhr im t-online-Liveticker) ein Unentschieden holen oder gewinnen. Denn Armenien ist aktuell Gruppendritter mit ebenfalls 12 Zählern. 

Bei Armenien-Sieg ist Geduld angesagt 

Das Team um Kapitän Manuel Neuer hätte dann mindestens acht Punkte Vorsprung und wäre für die zwei noch ausstehenden Spiele am 11. und 14. November nicht mehr einzuholen. 

Sollte Armenien sich gegen Rumänien durchsetzen, hätte die DFB-Elf bei einem Erfolg "nur" sechs Punkte Vorsprung und wäre rein theoretisch noch nicht sicher, da ein Abrutschen in der Tabelle auf Rang zwei möglich wäre. Und alle zehn Zweitplatzierten müssen sich in Play-offs um die restlichen WM-Tickets duellieren.

Sollte die DFB-Elf zudem überraschend gegen Nordmazedonien verlieren, wäre das WM-Ticket ebenfalls noch nicht sicher gelöst. In diesem Fall müsste sich Hansi Flick bis zum 11. November gedulden, wenn das erste der zwei übrigen Qualifikationsspiele ansteht.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: