t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballFußball international

Premier League: Wechselt United-Star Cristiano Ronaldo?


United erteilt angeblich Transfer-Freigabe
Ronaldo-Abschied rückt näher

Von t-online, jre

04.10.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 1015399878Vergrößern des BildesCristiano Ronaldo: Der Portugiese gewann in seiner Karriere fünfmal die Champions League (Quelle: IMAGO/David Blunsden)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Zeichen stehen auf Abschied: Manchester United erteilt Cristiano Ronaldo angeblich die Transfer-Freigabe. Wechselt er im Winter?

Die englische Zeitung "Telegraph" berichtet, dass der 37 Jahre alte Cristiano Ronaldo Manchester United im Winter-Transferfenster bei einem passenden Angebot verlassen darf. Demnach werde Trainer Erik ten Hag dem Weltstar keine Steine in den Weg legen. Ronaldo war erst 2021 zu United zurückgekehrt, erzielte in der letzten Saison immerhin 24 Tore in 38 Spielen. Zuvor war der Portugiese schon von 2003 bis 2009 für die "Red Devils" aktiv, gewann in dieser Zeit unter anderem dreimal die Premier League und einmal die Champions League (2008).

Bereits im Sommer hatte es laufend Wechselgerüchte um Ronaldo gegeben. Es hieß, dass "CR7" zu einem Champions-League-Klub wechseln wollte. Infolgedessen wurde er mit fast jedem dieser Vereine in Verbindung gebracht, konkrete Angebote gab es aber nicht. Nur ein saudi-arabischer Klub wollte Ronaldo unbedingt kaufen, der fünfmalige Weltfußballer lehnte die Offerte jedoch ab.

Ronaldo ist in der Formkrise

Der Portugiese sucht in der aktuellen Saison noch nach seiner Form. Er erzielte in seinen acht Einsätzen nur ein Tor: per Strafstoß in der Europa League gegen Sheriff Tiraspol. In sechs von sieben Premier-League-Spielen wurde Ronaldo nur eingewechselt.

Bei der 3:6-Klatsche im Derby bei Manchester City kam "CR7" sogar gar nicht zum Einsatz. Erling Haaland schoss United mit einem Hattrick und zwei Torvorlagen quasi im Alleingang ab. Zur Halbzeit stand es bereits 4:0. Trainer Erik ten Hag erklärte nach dem Spiel, dass er Ronaldo aus Respekt vor dessen Karriere nicht eingewechselt hatte.

Ronaldo meistens nur auf der Bank und ohne Tore – das kann dem Superstar nicht schmecken. Es wäre also keine Überraschung, wenn er den Verein verließe. Die große Frage ist aber, welche Klubs ihn zu seinen Gehaltsvorstellungen überhaupt verpflichten möchte. Viele Optionen dürfte er nicht haben.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website