Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Volker Finke sorgt für Eklat beim Urawa Red Diamonds

...

Japan  

Volker Finke sorgt in Japan für Eklat

25.08.2009, 13:42 Uhr | sid

Volker Finke fordert seine Spieler zu Schwalben auf. (Foto: imago)Volker Finke fordert seine Spieler zu Schwalben auf. (Foto: imago) Volker Finke, der ehemalige Trainer des SC Freiburg, steht beim japanischen Erstligisten Urawa Red Diamonds vor dem vorzeitigen Aus. Nach sechs Pleiten in Folge und einer groben Unsportlichkeit im letzten Meisterschaftsspiel brachte der deutsche Coach sogar den Präsidenten des japanischen Fußballs (JFA), Motoaki Inukai, gegen sich auf: "Wie tief sind wir gesunken? Es ist ein großes Unglück für die Spieler, unter so einem Coach arbeiten zu müssen. Er ist als Trainer nicht qualifiziert", sagte der aufgebrachte Inukai.

Grund für die Aufregung: Finke hatte am vergangenen Samstag seinen Spieler Sergio Escudero nach dem 1:2 gegen Hiroshima heftig dafür kritisiert, dass er sich nach einem Körperkontakt im Strafraum nicht hatte fallen lassen, um einen Elfmeter rauszuholen.

Argentinien Freistoß-Spray für Schiedsrichter
England Profi von West Ham niedergestochen
Kolumbien Hooligans = Terroristen

Finke fordert seinen Spieler zur Schwalbe auf

"Das ärgert mich am meisten. Er wird gefoult und lässt sich nicht fallen. Ich werde ihm eine Fair-Play-Medaille überreichen", hatte der 61-Jährige erklärt. Für JFA-Präsident Inukai ein in Japan nicht zu respektierendes Verhalten. "Es ist hoffnungslos. Ich kann immer noch nicht glauben, dass er das gesagt hat. Er sollte Spielern mehr beibringen, als sich einfach nur im Strafraum fallen zu lassen", sagte Inukai.

16 Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze

Möglicherweise hat sich das Problem allerdings bald von selbst gelöst. Finke hat kaum noch eine Zukunft beim Meister von 2006 und asiatischen Champions-League-Sieger von 2007. Nach dem verkorksten Saisonstart hat Urawa bereits 16 Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
20% auf Audioprodukte sichern
entdecke die neuen Angebote von Teufel
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018