Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Hooligan schlägt Profi von Steaua Bukarest

...

Hooligan schlägt Fußball-Profi ins Gesicht

31.10.2011, 13:33 Uhr | sid, t-online.de

Hooligan schlägt Profi von Steaua Bukarest. Der angegriffene Steaua-Spieler, George Galamaz (li.), beim Europa-League-Spiel gegen den FC Schalke im September 2011. (Quelle: dpa)

Der angegriffene Steaua-Spieler, George Galamaz (li.), beim Europa-League-Spiel gegen den FC Schalke im September 2011. (Quelle: dpa)

Erneute Ausschreitungen in Europas Profifußball: Das Erstligaspiel zwischen Petrolul Ploiesti und dem rumänischen Rekordmeister Steaua Bukarest ist nach der Attacke eines sogenannten "Fans" auf einen Fußball-Profi und anschließenden wilden Prügeleien und Jagdszenen abgebrochen worden. Der angegriffene Steaua-Spieler, George Galamaz, musste mit einer Wunde am Kopf ins Krankenhaus eingeliefert werden. Rumänischen Medienberichten zufolge klagte er über Probleme mit dem Gehör, Ärzte diagnostizierten laut "Welt.de" später sogar einen Knochenbruch.

Auslöser der Randale war ein Elfmeter, den Steaua Ende der ersten Halbzeit beim Stande von 0:1 zugesprochen bekam. Einige Anhänger von Petrolul rasteten aus, ein Fan stürmte den Platz und schlug Galamaz von hinten auf den Kopf. Der Spieler sank kurz darauf zu Boden, während einige seiner Teamkollegen den Angreifer verfolgten, ebenfalls zu Fall brachten - und wild auf ihn eintraten.

Galamaz erleidet Knochenbruch

Daraufhin sahen Steaua-Torhüter Razvan Stanca und Verteidiger Novak Martinovic von Schiedsrichter Robert Dumitru die Rote Karte. Dann gelang es den Sicherheitskräften endlich, die Lage unter Kontrolle zu bringen. Galamaz wurde auf einer Trage vom Spielfeld gebracht und konnte das Spiel nicht mehr fortsetzen.

Spielabbruch nach Wurfgeschoss-Attacken

Nach sieben Minuten Unterbrechung ließ Referee Dumitru dann den Strafstoß ausführen, Steauas Mihai Costea verwandelte zum 0:2 - und die Fans liefen endgültig Amok. Der anstelle von Stanca ins Tor geschickte Ciprian Tatarusanu wurde mit Feuerwerkskörpern und anderen Gegenständen attackiert und am Rücken getroffen. Nach kurzer Behandlungszeit wollte er weiterspielen, doch Dumitru hatte da bereits genug - das Spiel wurde abgebrochen.

Angreifer soll unter Drogen gestanden haben

Der 25-jährige Randalierer wurde inzwischen von der Polizei festgenommen und vernommen. Er gilt als äußerst brutal und hatte bereits ein Stadionverbot von einem Jahr hinter sich. Während der Tat soll er unter erheblichem Drogeneinfluss gestanden haben.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Welcher deutsche Spieler hätte die Wahl zum Weltfußballer 2011 am ehesten verdient?

Anzeige
Sinnliches für drunter: BHs, Nachtwäsche u.v.m.
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018