Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

US-Verband sperrt Hope Solo nach Skandal bei Olympia 2016

...

Nach Beleidigungen bei Olympia  

US-Verband sperrt Torhüterin Hope Solo

25.08.2016, 15:13 Uhr | dpa, t-online.de

US-Verband sperrt Hope Solo nach Skandal bei Olympia 2016. Verbitterter Abgang: Hope Solo nach dem Aus bei den Olympischen Spielen in Rio. (Quelle: imago/Bildbyran)

Verbitterter Abgang: Hope Solo nach dem Aus bei den Olympischen Spielen in Rio. (Quelle: imago/Bildbyran)

Hope Solo hat wohl ihr letztes Spiel für die USA bestritten. Der US-Fußballverband löste den Vertrag mit der Torhüterin auf und sperrte sie wegen beleidigender Äußerungen gegen das schwedische Team während der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro für sechs Monate.

Die Kommentare der amerikanischen Nationaltorhüterin seien "inakzeptabel" gewesen und würden den Erwartungen an Nationalspieler nicht entsprechen, hieß es in einem Statement des US-Verbandes.

"Im Zusammenhang mit früheren Vorfällen und der nicht befolgten Bitte sich als US-Nationalspieler entsprechend zu benehmen, war die Beendigung des Vertrages die logische disziplinarische Maßnahme", erklärte Verbandspräsident Sunil Gulati.

"Ein Haufen Feiglinge"

Die 35 Jahre alte Solo hatte nach dem Ausscheiden im Elfmeterschießen ihres Teams im Viertelfinale des olympischen Turniers die schwedische Mannschaft als einen "Haufen Feiglinge" bezeichnet. Solo hatte sich über die defensive Spielweise der Skandinavierinnen aufgeregt. Es war ihr 200. Länderspiel.

Die Sperre gilt nur für Länderspiele - in diesem Zeitraum stehen zwei Partien an. Für ihren Klub, Seattle Reign, darf sie spielen.

Solos Äußerungen bei Olympia sind die jüngste Episode in der Skandal-Akte der Fußballerin. 2014 war sie alkoholisiert gegen zwei Familienmitglieder tätlich geworden und festgenommen worden. Im gleichen Jahr wurde sie mit ihrem angetrunkenem Mann erwischt, der ein US-Teamfahrzeug steuerte. Solo wurde für 30 Tage gesperrt. Zudem wurde sie im Sommer 2012 mit Doping in Verbindung gebracht.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sinnliche Nachtwäsche: ver- spielt, verführerisch & sexy
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018