Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Schottland: Hibernian-Coach Lennon will Schiris die Rote Karte zeigen

"Nicht das erste Mal"  

Neil Lennon will Schiris die Rote Karte zeigen

26.02.2018, 09:11 Uhr | BZU, t-online.de

Schottland: Hibernian-Coach Lennon will Schiris die Rote Karte zeigen. Neil Lennon hat mal wieder Probleme mit den Schiedsrichtern. (Quelle: imago images/ActionPlus)

Neil Lennon hat mal wieder Probleme mit den Schiedsrichtern. (Quelle: ActionPlus/imago images)

Während sich Heribert Bruchhagen am Samstag über den Video-Schiedsrichter aufregte, ist der Frust in Schottland bei Hibernian-Coach Neil Lennon noch viel größer.

Der Titelkampf ist in der Scottish Premiership nicht sonderlich spannend. Auch in der aktuellen Saison dominiert Celtic Glasgow die Liga und hat sich vor den Meister-Playoffs gut in Position gebracht.

Um die Plätze dahinter ist der Kampf etwas spannender. Hibernian Edinburgh steht aktuell auf dem vierten Rang. Trainer der "Hibs" ist Neil Lennon, der den Klub in die erste Liga geführt hat. Am Wochenende war das Team aus der schottischen Hauptstadt zu Gast in Kilmarnock. Das Spiel endete 2:2 nachdem Edinburgh mit 2:0 führte. Der Ausgleich fiel nach einem Elfmeter, der bei Lennon für Ärger in Bezug auf die Schiedsrichter verursachte.

Lennon: "Es ist nicht das erste Mal"

Denn Lennon wollte sich nicht beruhigen, wurde von Referee Kevin Clancy auf die Tribüne verwiesen. Der Hibernian-Trainer applaudierte hämisch ins Gesicht des Unparteiischen. Auch nach der Partie war Lennon nicht zu bremsen, bezeichnete den Pfiff bei der "BBC" als "skandalös".

Doch es blieb nicht dabei. "Derselbe Schiedsrichter hat uns viele Punkte gekostet. Ich werde durch meine Aktion wahrscheinlich Probleme bekommen, doch wir sollten die Möglichkeit haben, Schiedsrichter aufgrund ihrer Entscheidungen und Leistungen vom Platz zu stellen." Lennon ergänzte: "Diese Entscheidungen könnten uns einen Platz im internationalen Geschäft kosten. Es ist nicht das erste Mal, dass Clancy das getan hat." 

Dass Lennon für seine Taten und Äußerungen gesperrt wird, ist wahrscheinlich. Nur die Dauer ist noch unklar.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal