Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Gab es Prügel für Zinedine Zidane? Real-Madrid-Star wehrt sich

Schwere Vorwürfe  

Prügel für Zidane? Real-Star wehrt sich

08.06.2018, 09:28 Uhr | dd, t-online.de

Gab es Prügel für Zinedine Zidane? Real-Madrid-Star wehrt sich. Real-Geschichte: Zidane auf seiner Rücktritts-PK am 31. Mai. (Quelle: imago images)

Real-Geschichte: Zidane auf seiner Rücktritts-PK am 31. Mai. (Quelle: imago images)

Kam es bei den Königlichen zum Eklat? Ein Experte behauptet, ein Spieler der Madrilenen habe den Trainer angreifen wollen. Mittlerweile gab es schon eine Reaktion.

Nach Aussagen von Ex-Sevilla-Mitarbeiter Cristobal Soria wollte Real Madrids Ersatztorwart Kiko Casilla offenbar Trainer Zinédine Zidane tätlich angreifen! Der Grund demnach: Zidane setzte beim letzten Ligaspiel gegen Villarreal seinen Sohn Luca auf die Bank, nicht Casilla – und der verlor dadurch eine Prämie von 600.000 Euro, weil er nicht auf die dafür nötige Anzahl von Spielen kam.

Seit 2015 bei den Königlichen: Kiko Casilla. (Quelle: imago images)Seit 2015 bei den Königlichen: Kiko Casilla. (Quelle: imago images)

Doch Casilla reagierte bereits – und hat alle Vorwüfe vehement abgestritten: "Es ist absolut falsch, dass ich mich über die Entscheidung beschwert oder dagegen protestiert habe" schrieb Casilla in einem Brief, den die "As" abdruckte. Zidane hätte ihn im Vorfeld über die Entscheidung informiert, die er "ohne die geringsten Probleme" akzeptiert habe.

Casilla will sich auch rechtlich wehren

Und: "Es ist absolut falsch, dass meine Teamkollegen mich davon abhalten mussten, den Trainer zu attackieren." Auch bestritt der 31-Jährige, dass es überhaupt einen Bonus gegeben habe. Sowohl Soria als auch der TV-Sendung "El Chiringuito", in der Soria auftrat, drohte der Torwart mit rechtlichen Schritten.

Casilla schloss den Brief mit den Worten. "In meinen fast 15 Jahren als Profi war ich mehr oder weniger erfolgreich, aber es war mir noch nie so ernst damit, meinen Namen und meinen Ruf gegen diese Anschuldigungen zu verteidigen."

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal