Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Hubschrauberabsturz: Darum war der verstorbene Leicester-Besitzer so beliebt

Tragischer Hubschrauber-Absturz  

Darum war der verstorbene Leicester-Besitzer so beliebt

29.10.2018, 12:04 Uhr | t-online.de, sid

Hubschrauberabsturz: Darum war der verstorbene Leicester-Besitzer so beliebt. Klubboss Vichai Srivaddhanaprabha (r., hier mit Jamie Vardy) hatte ein gutes Verhältnis zu den Leicester-Spielern. (Quelle: imago images/Sportimage)

Klubboss Vichai Srivaddhanaprabha (r., hier mit Jamie Vardy) hatte ein gutes Verhältnis zu den Leicester-Spielern. (Quelle: Sportimage/imago images)

Fans und Spieler von Leicester City haben sich äußerst emotional vom bei einem Hubschrauber-Absturz verstorbenen Klub-Boss Srivaddhanaprabha verabschiedet. Sie lobten nicht nur seine sportlichen Verdienste.

Mit großer Bestürzung haben zahlreiche Fans und Spieler auf den Tod von Leicester Citys Klub-Boss Vichai Srivaddhanaprabha reagiert. Er war am Samstag bei einem Hubschrauberabsturz am Stadion des englischen Fußball-Erstligisten tödlich verunglückt

Leicester-Fans trauern um Klub-Besitzer

Hunderte Menschen legten am Tag nach dem Unglück am Stadion des englischen Erstligisten Blumen, Fan-Schals und Trikots nieder. Trauernde Fans weinten und trösteten sich gegenseitig. "Die Gedanken von allen im Club gelten in erster Linie der Srivaddhanaprabha-Familie und den Familien derer, die zum Zeitpunkt dieses unerträglichen Verlusts, an Bord waren", hieß es in der Mitteilung des Klubs. Mit Srivaddhanaprabha habe die Welt "einen großartigen Mann verloren."

Unter den Anhängern war Srivaddhanaprabha überaus beliebt. Im August 2010 hatte er den damaligen Zweitligisten gekauft. Im Februar 2011 übernahm er dazu das Amt des Präsidenten. Sein Sohn Aiyawatt wurde Vize-Präsident. Mit ihren umfangreichen Investments trugen sie zu Leicesters sportlichem Aufschwung bei. 2014 feierte der Klub als Tabellenerster die Rückkehr in die Premier League, 2016 wurde er sensationell englischer Meister. An seinem Geburtstag spendierte Srivaddhanaprabha den Fans im Stadion regelmäßig Bier und Kuchen.

Schmeichels bewegender Post

Auch bei den Spielern genoss Srivaddhanaprabha hohes Ansehen. Leicesters Torhüter Kasper nahm bei Twitter in einem bewegenden Post Abschied von Srivaddhanaprabham. Er schrieb: "Ich bin am Boden zerstört, mein Herz ist gebrochen." Ferner lobte Schmeichel nicht nur die sportlichen, sondern auch die sozialen Verdienste des Verstorbenen: "Deine grenzenlose Hilfe für Leicesters Krankenhäuser und Charities wird niemals vergessen werden. Niemals zuvor habe ich einen Mann wie dich kennengelernt. So hart arbeitend, so leidenschaftlich, so freundlich und so großzügig."



Englands Fußballikone Gary Lineker postete bei Instagram ein Bild des Thailänders mit der Meisterschaftstrophäe von 2016. "Danke für alles, was du für den Verein getan hast", schrieb der 57-Jährige, der seine Karriere in den 1970er-Jahren bei den Foxes begonnen hatte.


Ähnlich emotional wie sein Mitspieler Schmeichel beschrieb Leicesters Star-Stürmer Jamie Vardy seinen Zustand: "Es ist schwierig, die richtigen Worte zu finden. Aber für mich warst du eine Legende, ein unglaublicher Mann, der alles für mich, meine Familie und den Klub getan hat. Ich werde dich sehr vermissen. Ruhe in Frieden", schrieb er auf Instagram.

Verwendete Quellen:
  • sid
  • Instagram-Profil von Garry Lineker

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal