HomeSportFußballFußball international

Football Leaks: Weltmeister Kanté verweigerte Steuertricks


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextMotorradprofi stirbt in HockenheimSymbolbild für ein VideoRussen streiten über KriegsdienstSymbolbild für einen TextBierhoff mit klarer Ansage ans DFB-TeamSymbolbild für einen TextAuto fährt in feiernde GruppeSymbolbild für einen TextTennis-Ikone adelt Roger FedererSymbolbild für ein VideoBiden bringt Elton John zum WeinenSymbolbild für einen TextEx-Frankfurter zu Lewandowski-VorwürfenSymbolbild für einen TextKind tot in Münchner Hotel gefundenSymbolbild für ein VideoHai “malt” Hai im AtlantikSymbolbild für einen TextSarah Engels in Lack-und-Leder-OutfitSymbolbild für einen TextAlter Brief bringt Vermögen einSymbolbild für einen Watson TeaserCamilla brüsk von Meghan abgewiesenSymbolbild für einen TextWie Nordic Walking die Knochen stärkt

Football Leaks: Weltmeister verweigerte Steuertricks

Von t-online, sid
Aktualisiert am 15.11.2018Lesedauer: 1 Min.
Karriere-Höhepunkt: N'Golo Kante wurde mit der französischen Nationalmannschaft im Sommer Weltmeister.
Karriere-Höhepunkt: N'Golo Kante wurde mit der französischen Nationalmannschaft im Sommer Weltmeister. (Quelle: PanoramiC/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In der Premier League verdienen Fußball-Profis viel Geld. Allerdings tricksen Spieler auch bei ihren Steuerzahlungen. Ein Weltmeister hat bewiesen, dass es auch ehrlich geht.

Der französische Weltmeister N'Golo Kanté hat ein Zeichen für Ehrlichkeit im Fußball gesetzt. Wie aus einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" im Zuge der Football-Leaks-Veröffentlichungen hervorgeht, weigerte sich der 27-Jährige bei seinem Wechsel zum FC Chelsea 2016, bei Steuertricksereien des Klubs mitzumachen.

Kante hatte wohl Angst vor Ermittlungen

Demnach schlug Chelsea dem Neuzugang von Leicester City vor, einen Teil des Gehalts als Gebühr für persönliche Bild- und Vermarktungsrechte an eine eigens zu diesem Zwecke gegründete Offshore-Firma in einem Steuerparadies zu zahlen. Kanté hätte dadurch Steuern gespart, während der Klub weniger Sozialabgaben hätte zahlen müssen. In der Premier League soll dieses Modell gängige Praxis sein.

Der Mittelfeldspieler erklärte jedoch, sein Gehalt aus Angst vor Ermittlungen lieber "ganz normal" ohne die Abtretung dieser Rechte an eine Offshore-Firma ausgezahlt zu bekommen, wie aus Mails von Kantes Steuerberater an Klubverantwortliche der Londoner hervorgeht.

Erst später sollen sich Kanté und Chelsea geeinigt haben, Zahlungen für die sogenannten "Image Rights" über ein Unternehmen in Großbritannien laufen zu lassen. Für den Franzosen bedeutete dies offenbar eine finanzielle Mehrbelastung von knapp 580.000 Pfund (umgerechnet 658.000 Euro), dies soll Chelsea jedoch anschließend durch eine höhere Beteiligung an Werbedeals wieder ausgeglichen haben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur sid
  • "Spiegel.de": Wie N'Golo Kanté den FC Chelsea der Steuertricksereien überführte (kostenpflichtig)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Ex-Eintracht-Profi reagiert auf Lewandowski-Vorwürfe
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
FC ChelseaLeicester CityPremier League
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website