Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Champions-League-Auslosung: Staunen über Cantona und Ronaldo

Champions-League-Auslosung  

Staunen über Cantona und Ronaldo

30.08.2019, 11:46 Uhr | dpa

Champions-League-Auslosung: Staunen über Cantona und Ronaldo. Sorgte mit seiner Dankesrede für Verwirrung: Fußball-Legende Eric Cantona.

Sorgte mit seiner Dankesrede für Verwirrung: Fußball-Legende Eric Cantona. Foto: Daniel Cole/AP. (Quelle: dpa)

Monaco (dpa) - Ein ungewöhnlich entspannter Cristiano Ronaldo und ein wieder einmal philosophischer Eric Cantona haben bei der Auslosung der Champions League für Aufsehen gesorgt.

Der Franzose Cantona verblüffte die im Grimaldi Forum versammelte europäische Fußball-Familie in seiner Dankesrede für den von der UEFA verliehenen President's Award - für seine außergewöhnlichen Verdienste um den Fußball - zunächst mit einem Shakespeare-Zitat und anschließend mit einer Einlassung über Tod und Unsterblichkeit.

"Bald wird die Wissenschaft nicht nur die Alterung der Zellen verlangsamen können, bald wird die Wissenschaft die Zellen in einem Zustand halten können, und so werden wir unsterblich. Nur Unfälle, Verbrechen, Kriege werden uns noch töten, aber leider werden sich Verbrechen und Kriege vermehren", sagte Cantona um seine bizarre Rede mit den Worten zu schließen: "Ich liebe Fußball. Danke."

Ronaldo und Lionel Messi verfolgten die Ansprache des für seine intellektuellen Extravaganzen bekannten Franzosen im Publikum mit offenen Mündern. Kurz darauf rückte das Duo selbst in den Mittelpunkt. Im Interview mit der Moderatorin plauderte Ronaldo freimütig über die Rivalität mit Messi.

"Wir waren noch nicht gemeinsam zu Abend essen, aber ich hoffe in der Zukunft", sagte der oft als arrogant und unnahbar kritisierte Portugiese und erntete dafür Lacher von Messi und aus dem Auditorium. "Wir hatten diese Schlacht in Spanien, was gut war. Er hat mich vorangetrieben - und ich ihn."

Auf die Frage, ob er gleichzeitig mit Messi die Karriere beenden wolle, sagte der 34-Jährige: "Er ist zwei Jahre jünger als ich, aber ich sehe noch gut aus für mein Alter. Ich hoffe, dass ich in einem, in zwei und drei Jahren noch hier sein werde. Die Menschen, die mich nicht mögen, werden mich hier sehen", sagte Ronaldo.

Die Auszeichnung als Europas Fußballer des Jahres 2019 erhielten danach allerdings weder Ronaldo noch Messi, sondern einer, der während der Unterhaltung schweigend neben den beiden saß: der Holländer Virgil van Dijk.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal