Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballWM

WM 2022 | Mané-Verletzung: FC Bayern stellt nicht mehr die meisten WM-Stars


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextGendern unbeliebter – WDR reagiertSymbolbild für einen TextWegen Witz: Darts-Star verliert SponsorenSymbolbild für einen TextSo sehen Sie den Super Bowl 2023
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

FC Bayern verliert WM-Rekord

Von dpa, t-online
Aktualisiert am 18.11.2022Lesedauer: 1 Min.
imago images 1018523727
Sadio Mané: Der Bayern-Stürmer fällt wegen einer Oberschenkelverletzung mehrere Monate aus. (Quelle: IMAGO/Frank Hoermann / SVEN SIMON)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sadio Manés Zwangspause trifft den FC Bayern schwer. Der Rekordmeister wird mehrere Monate auf den Senegalesen verzichten müssen. In einer Statistik verlieren die Münchner deshalb ihre Spitzenposition.

Nach dem verletzungsbedingten Aus für Stürmerstar Sadio Mané und einem Wechsel im spanischen Team ist der FC Bayern München nicht mehr mit den meisten WM-Spielern bei der Endrunde in Katar vertreten.

Mit nun 16 WM-Fahrern liegt der deutsche Rekordmeister nun hinter dem FC Barcelona (17). Denn beim deutschen Gruppengegner Spanien ersetzte kurzfristig Barça-Verteidiger Alex Balde den verletzten José Gayà vom FC Valencia. 16 WM-Spieler weist neben dem FC Bayern noch Englands Meister Manchester City auf. Mané wurde am Donnerstag am rechten Wadenbeinköpfchen operiert und wird damit Afrikameister Senegal nicht zur Verfügung stehen.

Die Zahl der in Deutschland beschäftigten WM-Spieler stieg im Vergleich zu 2018 erstmals wieder von 67 auf 79 an. Zuvor war der Anteil von Spielern aus der Bundesliga und 2. Bundesliga seit 2010 kontinuierlich gesunken. Allerdings stehen in diesem Jahr auch insgesamt 96 Kaderplätze mehr zur Verfügung. Für die am Sonntag beginnende WM konnten die Nationaltrainer diesmal 26 statt 23 Spieler benennen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Hintergrund zum Beitrag

Am WM-Ausrichterland Katar wird viel Kritik geübt, manche Beobachter fordern einen Boykott. t-online berichtet ausführlich, aber kritisch über die Weltmeisterschaft – weil Millionen Fußballfans sich über die Spiele freuen und weil die Missstände in Katar und bei der Fifa beleuchtet werden sollten.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Attacken auf deutschen Schiri: Fifa sperrt vier Spieler
FC BarcelonaFC Bayern MünchenWM 2022
WM 2022



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website