Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballWM

WM 2022 in Katar: Brasilien schießt Südkorea ab – Neymar vor Rekord


Brasilien schießt Südkorea ab – Neymar vor Rekord

Von Benjamin Zurmühl

Aktualisiert am 05.12.2022Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Vinicius Junior (r.) feiert sein Tor zum 1:0: Die Brasilianer lieferten eine starke Leistung ab.
Vinicius Junior (r.) feiert sein Tor zum 1:0: Die Brasilianer lieferten eine starke Leistung ab. (Quelle: IMAGO/Heuler Andrey)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextEx-Formel-1-Pilot ist totSymbolbild für ein VideoLawrow droht mit Ausweitung des KriegesSymbolbild für einen TextBericht: Berlin gibt Leopard-1 frei
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Bisher haben sich im Achtelfinale der WM die Favoriten durchgesetzt. Südkorea wollte diesem Trend gegen Brasilien ein Ende setzen – scheiterte jedoch kläglich.

Brasilien hat das WM-Viertelfinale mit einer überzeugenden Leistung erreicht. Gegen Südkorea gewannen die Südamerikaner mit 4:1 (4:0). Die Tore für den Sieger erzielten Vinicius Junior (7. Minute), Neymar (13.), Richarlison (29.) und Lucas Paquetá (36.). Den südkoreanischen Treffer erzielte Seung-Ho Paik (76.).

Für Neymar war es Tor Nummer 76 im Trikot der "Selecao". Damit fehlt ihm nur noch ein Treffer zur Rekordmarke von Pelé.

So lief das Spiel

Brasiliens Trainer Tite setzte auf eine sehr offensive Aufstellung. Vor Casemiro im defensiven Mittelfeld spielten Lucas Paquetá und Neymar auf den Halbpositionen. Beide spielen normalerweise weiter vorne. Das Sturmtrio bestand in Abwesenheit des verletzten Gabriel Jesus aus Vinicius Junior, Raphinha und Richarlison.

Früh zeigte sich, warum Tite auf diese Aufstellung gesetzt hatte. Die "Seleção" erdrückte Südkorea mit ihrer Offensivqualität, ging bereits nach sieben Minuten in Führung. Raphinha setzte sich stark gegen mehrere Verteidiger durch und spielte den Ball von der Grundlinie vor das südkoreanische Tor. Vinicius Junior nahm den Ball an und verwandelte sicher.

Auf das zweite Tor musste Brasilien nicht lange warten. Eine Klärungsaktion Woo-Young Jungs ging schief, der 32-Jährige traf nur Richarlison, der die Einladung annahm und den Elfmeter rausholte. Neymar blieb eiskalt und erhöhte auf 2:0 (13.).

Neymar ließ sich den Elfmeter nicht nehmen.
Neymar ließ sich den Elfmeter nicht nehmen. (Quelle: IMAGO/Heuler Andrey)

In der Folge ließen es die Rekordweltmeister nicht ruhig angehen, sie drängten auf das nächste Tor. Und eine wunderschöne Kombination aus Marquinhos, Thiago Silva und Richarlison führte zum 3:0 durch Letzteren. Gefeiert wurde das mit einem Tanz mit Trainer Tite. Das 4:0 von Lucas Paquetá vor der Pause sorgte für den Schlusspunkt im ersten Durchgang.

Nach dem Seitenwechsel schalteten die Brasilianer einen Gang runter, schonten Kräfte und ließen die Südkoreaner das Spiel machen. Das führte fast zum Ehrentreffer für das Team in Rot. Doch Heung-min Sons Schuss nach 47 Minuten konnte Alisson gerade noch am Tor vorbeilenken. Brasiliens Spieler waren nun wieder wach und gingen in die Gegenoffensive. Raphinha hatte das 5:0 auf dem Fuß, doch Südkoreas Torhüter Kim parierte seinen Flachschuss (54.).

In der Folge kam es auf beiden Seiten zu weiteren Chancen, die jedoch lange keine Tore einbrachten. Ein Distanzschuss des eingewechselten Seung-Ho Paik brachte zumindest einen Ehrentreffer für Südkorea. Das letzte asiatische Team muss nun die vorzeitige Heimreise antreten, Brasilien hingegen trifft im Viertelfinale nun auf Kroatien.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Video-Übertragung im Fifa-Medienzentrum in Doha
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Attacken auf deutschen Schiri: Fifa sperrt vier Spieler
BrasilienNeymarSüdkorea
WM 2022



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website