Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball-EM: "Mit Prokop in die Heim-WM? Das wäre ein Fehler!"

MEINUNGPro & Contra  

"Mit Prokop in die Heim-WM? Das wäre ein Fehler!"

26.01.2018, 08:00 Uhr | t-online.de

Handball-EM: "Mit Prokop in die Heim-WM? Das wäre ein Fehler!". Trainer Christian Prokop während der Pressekonferenz der deutschen Mannschaft nach dem Ausscheiden: Er wirkt angeschlagen. (Quelle: imago images/Agentur 54 Grad)

Trainer Christian Prokop während der Pressekonferenz der deutschen Mannschaft nach dem Ausscheiden: Er wirkt angeschlagen. (Quelle: Agentur 54 Grad/imago images)

Trotz des bitteren Ausscheidens der Handball-Männer bei der EM in Kroatien darf Trainer Prokop bleiben – trotzdem steht er massiv in der Kritik.

Der deutsche Handballbund hat über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop entschieden. Ergebnis: Er bleibt. Trotz des Ausscheidens bei der EM aufgrund zum Teil äußerst enttäuschender Leistungen sagt DHB-Vizepräsident Bob Hanning: "Der Trainer steht nicht zur Disposition. Das Ziel ist es, mit ihm weiterzumachen." Hanning kündigte lediglich eine harte Analyse an.

Trotzdem steht Prokop massiv in der Kritik. Hier diskutieren die t-online.de-Redakteure Benjamin Zurmühl und Martin Trotz die DHB-Entscheidung.

Ist die Entscheidung des DHB richtig, an Christian Prokop als Bundestrainer festzuhalten?

Benjamin Zurmühl

Redakteur

Pro

Christian Prokop hat eine zweite Chance verdient

Hat Deutschland eine enttäuschende EM gespielt? Ja. Sollte man deshalb Christian Prokop entlassen? Nein. Denn die Schuld liegt nicht nur beim Bundestrainer. Ihn zu entlassen, wäre purer Aktionismus.

Prokop wurde auch von seinen Stars im Stich gelassen. Uwe Gensheimer war völlig außer Form und enttäuschte auf ganzer Linie. Gerade als Kapitän ist das kein gutes Zeichen an die Mannschaft. Leichtfertige Ballverluste wie gegen Spanien oder die schlechte Umsetzung taktischer Anweisungen wie in der letzten Szene gegen Mazedonien gehen nicht auf die Kappe des Trainers, sondern auf die der Spieler.

Außerdem war bei der EM Prokops Handschrift klar zu erkennen. Hinter Spanien (118 Gegentore) und Dänemark (123) hat Deutschland (126) die beste Defensive aller Hauptrundenteams. Dabei wäre man auch vor Dänemark gelandet, hätte das DHB-Team gegen Spanien nicht alles nach vorne werfen müssen.

Übrigens: Von den fünf Vorgängern Prokops hat es nur einer bei seinem ersten großen Turnier ins Halbfinale geschafft – Heiner Brand. Wenn wir jeden Bundestrainer mit Heiner Brand vergleichen wollen, sind die Erwartungen zu hoch. Aber auch dieser brauchte sieben Jahre bis zu seinem ersten Titel.

Christian Prokop ist der richtige Mann am richtigen Fleck. Was er kann, hat er in Leipzig eindrucksvoll bewiesen. Prokop hat Großes mit der Mannschaft vor, besonders bei der Heim-WM 2019. Auch wenn die EM nun eine Enttäuschung war, kann er vieles mitnehmen. Und das wird er auch.

Martin Trotz

Redakteur

Contra

Mit Prokop die Heim-WM angehen? Das wäre ein Fehler

Die deutschen Handballer haben gegen Spanien die EM in zehn (!) Minuten verspielt. Und die zeigten das ganze Dilemma von Prokop. Dem Bundestrainer fällt in seinen Ansprachen bis auf "Volle Pulle" nicht viel ein. Die DHB-Stars hören nicht auf ihn, wie der kläglich verspielte Sieg gegen Mazedonien schon bewies. Viele Fans haben in diesen Momenten schmerzlich Titel-Trainer Dagur Sigurdsson vermisst.

Als Taktik-Fuchs wurde Prokop geholt, doch Deutschland fehlten in der Offensive die Mittel. Prokop versuchte alles – und wechselte zu viel. Die Verletzung von Drux ist keine Entschuldigung: Nie wirkten die "Bad Boys" in der Offensive eingespielt. Auch, weil Prokop inkonsequent war. Lemke nahm er erst nicht mit, dann nominierte er ihn nach und machte ihn plötzlich zum Abwehrchef. Den Kieler Dahmke ließ er erst zuhause, holte ihn dann doch – und verunsicherte damit Kapitän Gensheimer auf der gleichen Position noch mehr. Der Kapitän ist der einzige Welt-Star des DHB, auch wenn er das bei dieser EM nicht zeigte.

Kein Problem, wenn ein Trainer vor und während eines Turniers Talente hervorbringt, Anführer entwickelt und Spieler besser macht. Doch die Webers, Jankes oder Roscheks von Prokops Ex-Klub Leipzig waren zu schwach. Mit diesem angeschlagenen Trainer die Heim-WM 2019 anzugehen, wäre ein Fehler. Prokop ist ein guter Bundesliga-Trainer. Mehr nicht.

Was denken Sie – wer hat recht?

Anzeige: Jetzt anmelden, 100 € Prämie sichern und die Bundesliga tippen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Dein Wunschmix: Daten, MIN/SMS wie du es brauchst
Prepaid wie ich will von congstar
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal