• Home
  • Sport
  • Mehr Sport
  • Handball
  • Trotz Corona-Chaos: Europas Handball-Boss zufrieden mit EM


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextDeutsche Exporte nach Russland gestiegenSymbolbild fĂŒr einen TextFC Bayern bietet fĂŒr SturmtalentSymbolbild fĂŒr einen TextCathy Hummels zeigt Ludwigs GesichtSymbolbild fĂŒr einen TextAchtjĂ€hrige stirbt nach BadeunfallSymbolbild fĂŒr einen TextDax-Konzern fliegt aus wichtiger RanglisteSymbolbild fĂŒr einen TextSarah Kern erlitt SchlaganfallSymbolbild fĂŒr einen TextAirbus-Notlandung in FrankfurtSymbolbild fĂŒr einen TextRonaldo fehlt im TrainingSymbolbild fĂŒr einen TextDeutscher Trainer geht nach RusslandSymbolbild fĂŒr einen TextAnna-Maria Ferchichi hat die Haare abSymbolbild fĂŒr einen Text76-JĂ€hriger masturbiert vor KindernSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserAldi senkt ĂŒberraschend PreiseSymbolbild fĂŒr einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Europas Handball-Boss zufrieden mit EM

Von dpa
25.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Allein im deutschen Team haben sich beim Turnier in der Slowakei und Ungarn bislang 15 Spieler mit dem Coronavirus infiziert.
Allein im deutschen Team haben sich beim Turnier in der Slowakei und Ungarn bislang 15 Spieler mit dem Coronavirus infiziert. (Quelle: Pavel Neubauer/TASR/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bratislava (dpa) - Europas oberster Handball-Chef Michael Wiederer sieht trotz der zahlreichen Corona-FĂ€lle in vielen Nationalteams den sportlichen Wettbewerb der EM nicht in Gefahr.

"Wir werden am Ende ein vernĂŒnftiges sportliches Ergebnis haben", sagte der PrĂ€sident der EuropĂ€ischen Handball-Föderation (EHF) im Interview der "Handballwoche". "Corona hat diese EURO beeinflusst, ja. Jedoch wird niemand am Ende sagen, die eine oder andere Mannschaft steht im Ranking nur dort wegen Corona."

Allein im deutschen Team haben sich beim Turnier in der Slowakei und Ungarn bislang 15 Spieler mit dem Coronavirus infiziert. Auch andere Mannschaften verzeichnen zahlreiche FĂ€lle. Dennoch zieht der 66-jĂ€hrige Österreicher ein positives Zwischenfazit der Europameisterschaft.

Die Omikron-Variante habe die EHF und die beiden AusrichterlĂ€nder im Januar zwar vor neue Herausforderungen gestellt und "Überraschungen gebracht", sagte Wiederer. "Die grĂ¶ĂŸte Herausforderung dabei waren die verschiedenen Gesetzgebungen und Handhabungen in Bezug auf Corona in den beiden GastgeberlĂ€ndern. Das ist uns aber gut gelungen und so ziehe ich ein zufriedenstellendes Zwischenfazit."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Das sind die DHB-Gegner bei der Handball-WM 2023
CoronavirusEuropaSlowakeiUngarn
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website