Sie sind hier: Home > Sport >

Ferrari: Sebastian Vettel wird bei Red Bull bevorzugt

Ferrari: Vettel wird bei Red Bull bevorzugt

28.12.2012, 11:25 Uhr | t-online.de

Ferrari: Sebastian Vettel wird bei Red Bull bevorzugt. Vettel vor Webber: Sitzt der Weltmeister bei Red Bull im besseren Auto? (Quelle: imago images/HochZwei)

Vettel vor Webber: Sitzt der Weltmeister bei Red Bull im besseren Auto? (Quelle: HochZwei/imago images)

Die Red-Bull-Bosse betonen immer wieder die Gleichbehandlung ihrer Fahrer Sebastian Vettel und Mark Webber. Formel-1-Konkurrent Ferrari ist da aber ganz anderer Meinung. Die Scuderia glaubt fest daran, dass Weltmeister Vettel bevorzugt wird, wenn es um die besten Materialien für das Auto geht.

"Warum hat Webber so viele Defekte an seinem Auto? Weil die besten Teile an den Fahrer mit den besseren Ergebnissen gehen", zitiert "motorsport-magazin.com" Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali.

Alonso klar die Nummer 1

Der Italiener hat mit dem angeblichen Nummer-1-Status Vettels bei Red Bull aber kein Problem. "Das ist normal und es scheint so logisch, dass wir nie etwas dazu sagen", sagt Domenicali. Aus gutem Grund: Bei Ferrari wird Fernando Alonso seit Jahren offen als der Top-Fahrer kommuniziert.

Besonders deutlich wurde dies in der vergangenen Saison, als in Austin bei Felipe Massa absichtlich das Getriebe getauscht wurde, damit Alonso einen besseren Startplatz bekommt.

Montezemolo: "Andere machen das Gleiche"

Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo verteidigte noch einmal die Aktion. "Wenn die Anderen das nicht mögen, ist uns das egal. Andere kritisieren das, aber machen das Gleiche - wenn auch weniger transparent.“

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal