Sie sind hier: Home > Sport > Sport in der Corona-Krise >

Bundesliga: Saison soll bei Abbruch mit Meister und Absteigern beendet werden


Laut Bericht  

Bei Abbruch: Bundesliga soll mit Meister und Absteigern beendet werden

13.05.2020, 08:29 Uhr | t-online.de, ak

Bundesliga: Saison soll bei Abbruch mit Meister und Absteigern beendet werden. Nach Corona-Pause: Die erste und zweite Liga nehmen am kommendem Wochenende wieder den Spielbetrieb auf. (Quelle: imago images)

Nach Corona-Pause: Die erste und zweite Liga nehmen am kommendem Wochenende wieder den Spielbetrieb auf. (Quelle: imago images)

Die DFL plädiert offenbar dafür, die Bundesligatabelle auch im Fall eines Saisonabbruchs zu werten. Das berichtet zumindest die "Bild". Zuerst treffen sich die Klubvertreter allerdings – und stimmen ab.

Eine der größten Frage bei der Fortführung der Saison im deutschen Profi-Fußball ist noch immer offen. Wer steigt eigentlich ab, wenn die Saison abgebrochen wird? Laut der "Bild" ist diese Frage nun im Kern beantwortet.

Das Medium berichtet, dass die Deutsche Fußball Liga (DFL) den 36 Klubs der ersten und zweiten Liga auf einer Mitgliederversammlung am Donnerstag einen Vorschlag zur Abstimmung unterbreiten werde, nach dem in diesem Fall die aktuelle Tabelle gewertet wird. Demzufolge werde es auf jeden Fall einen Meister und zwei Absteiger geben – und keine Aufstockung der Liga auf 20 Vereine. So soll verhindert werden, dass "ein abgeschlagener Verein einen Abbruch provoziert."

Saisonverlängerung offenbar auch möglich

Außerdem solle es einen weiteren Vorschlag zur Abstimmung geben, nach dem die Saison notfalls auch bis zum 30. Juli dauern könne. Normalerweise endet die Spielzeit am 30. Juni. Im DFL-Konzept für den weiteren Saisonverlauf ist dieser Termin als Saisonende vorgesehen.


Durch die Verlängerung wolle sich die DFL laut "Bild" absichern, wenn dieses Schlussdatum wider Erwarten nicht eingehalten werden könne und Klubs aufgrund dessen gegen spätere Spiele klagen würden.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal