Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportMehr Sport

Tennis-Hoffnung: Cori Gauff mit emotionaler Rede gegen Rassismus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCéline Dion ist unheilbar krankSymbolbild für einen TextLottogewinner räumt 27 Millionen Euro abSymbolbild für einen TextSchuhhändler schließt viele FilialenSymbolbild für ein VideoHier wird es jetzt bitterkaltSymbolbild für einen TextBiathlon: DSV-Sieg in HochfilzenSymbolbild für einen TextDreijährige stirbt an BahnübergangSymbolbild für einen TextHamburg: Kreuzfahrtschiff rammt KaimauerSymbolbild für einen TextWarntag: Diese Handys hatten ProblemeSymbolbild für ein VideoWirbelsturm: Seltsamer Fund angespültSymbolbild für einen TextWM: Viertelfinal-Kracher nicht im Free-TVSymbolbild für einen TextObwohl krank: Soldatin legt als DJane aufSymbolbild für einen Watson TeaserExtremismus-Experte platzt der KragenSymbolbild für einen TextWinterzauber im Land der Elfen - jetzt spielen!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Cori Gauff mit emotionaler Rede gegen Rassismus

Von dpa
05.06.2020Lesedauer: 1 Min.
Cori Gauff bei den Protesten gegen Rassismus in ihrer Heimatstadt Delray Beach.
Cori Gauff bei den Protesten gegen Rassismus in ihrer Heimatstadt Delray Beach. (Quelle: Thomas Cordy/Palm Beach Post via ZUMA Wire/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Delray Beach (USA) - Die erst 16-jährige Tennis-Nachwuchshoffnung, Cori Gauff, hat sich inmitten der Proteste in den USA in einer emotionalen Rede an die Menschen gerichtet.

"Wenn du schwarze Musik hörst, wenn du schwarze Kultur magst, wenn du schwarze Freunde hast, dann ist das auch dein Kampf", sagte die diesjährige Achtelfinalistin bei den Australian Open in Delray Beach (Florida) und rief damit auch die Weißen zur Teilnahme an den Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt auf.

Die US-Amerikanerin selbst sei noch zu jung, um zu wählen, "aber es liegt in eurer Hand zu wählen: für meine Zukunft, für die Zukunft meiner Brüder, für eure Zukunft", sagte die Weltranglisten-52. im Hinblick auf die Präsidentschaftswahl im November. Sie fordere Veränderung und versprach, ihre Plattform zu nutzen, um wichtige Informationen zu verbreiten und Rassismus zu bekämpfen.

Auch andere Tennis-Stars haben gegen den gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd infolge eines brutalen Polizeieinsatzes in den USA protestiert. Der schwarze US-Amerikaner Frances Tiafoe hatte unter anderem unter dem Hashtag "Schläger runter, Hände hoch" ein Video auf Instagram veröffentlicht. Auch die Weltranglistenerste Naomi Osaka, Serena Williams oder der Franzose Gael Monfils beteiligten sich.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Star-Reiterin trauert um ihr Pferd
FloridaRassismusUSA
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website