Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Nach Krimi im French-Open-Finale: Stefanos Tsitsipas mit rührender Nachricht

Finale der French Open  

Tsitsipas erfuhr kurz vor Match vom Tod seiner Oma

14.06.2021, 10:11 Uhr | MEM, sid

Nach Krimi im French-Open-Finale: Stefanos Tsitsipas mit rührender Nachricht . Stefanos Tsitsipas: Der griechische Tennisspieler hat kurz vor dem Finale der French Open seine Oma verloren.  (Quelle: imago images/Xinhua)

Stefanos Tsitsipas: Der griechische Tennisspieler hat kurz vor dem Finale der French Open seine Oma verloren. (Quelle: Xinhua/imago images)

Fünf Minuten vor einem wichtigen Turnier vom Tod der Oma erfahren? So erging es Stefanos Tsitsipas. Er zeigte dennoch eine starke Leistung im French-Open-Finale – und sendet eine rührende Botschaft an seine Fans. 

Stefanos Tsitsipas musste sich am Ende nach über vier Stunden und fünf Sätzen im Finale Novak Djokovic geschlagen geben, der sich den Titel der French Open schnappte. In einem wahren Krimi siegte der Weltranglistenerste aus Serbien über den Griechen. Was die Zuschauer zu diesem Zeitpunkt nicht wussten, Tsitsipas hatte erst kurz vor dem Match vom Tod seiner Oma erfahren.

Auf Instagram schrieb der Final-Zweite in der Nacht zu Montag: "Im Leben geht es nicht ums Gewinnen oder Verlieren. Es geht darum, jeden einzelnen Moment im Leben zu genießen, sei es allein oder mit anderen. Ein sinnvolles Leben ohne Elend und Niedergeschlagenheit zu leben."

Danach ergänzte er: "Trophäen zu heben und Siege zu feiern ist etwas, aber nicht alles. Fünf Minuten vor dem Betreten des Platzes hat meine sehr geliebte Großmutter ihren Kampf mit dem Leben verloren. Eine weise Frau, deren Glauben an das Leben und die Bereitschaft zu geben, mit keinem anderen Menschen verglichen werden kann, den ich je getroffen habe. Ich möchte sagen, dass dies unabhängig von Tag, Umstand oder Situation ganz ihr gewidmet ist und nur ihr. Danke, dass du meinen Vater erzogen hast. Ohne ihn wäre das nicht möglich gewesen."

Doch nicht nur der griechische Top-Tennisspieler zeigte Herz. Kontrahent Djokovic verschenkte nach dem Spiel seinen Schläger an einen kleinen Jungen. Der Serbe begründete das so: "Er hat mich aufgebaut. Er hat gesagt: Bring deinen Aufschlag durch, diktiere das Geschehen, spiele auf seine Rückhand. Das war sehr süß, sehr nett." 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: