Sie sind hier: Home > Sport >

Weltcup in Altenberg: Friedrich wehrt Lochner-Angriff ab und siegt im Zweierbob

Weltcup in Altenberg  

Friedrich wehrt Lochner-Angriff ab und siegt im Zweierbob

04.12.2021, 16:53 Uhr | dpa

Weltcup in Altenberg: Friedrich wehrt Lochner-Angriff ab und siegt im Zweierbob. Francesco Friedrich und Alexander Schueller siegten im Zweierbob in Altenberg.

Francesco Friedrich und Alexander Schueller siegten im Zweierbob in Altenberg. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa. (Quelle: dpa)

Altenberg (dpa) - Der Angriff von Johannes Lochner auf der Heimbahn von Francesco Friedrich gelang nur zur Hälfte.

Der Doppel-Olympiasieger lag am Samstag mit Anschieber Alexander Schüller in Altenberg nach Lauf eins noch 0,16 Sekunden hinter Lochner, drehte dann aber auf und hatte am Ende 24 Hundertstelsekunden Vorsprung auf den für Stuttgart startenden Berchtesgadener, der mit Christopher Weber fuhr. Im Ziel klärte Lochner dann sein Malheur auf. "Ich habe fast nichts gesehen, weil ich Probleme mit dem Visier hatte. Das geht auf dieser Bahn eigentlich nicht", sagte Lochner.

"Die Bahn heruntergestürzt"

Sein Helm stand vor dem zweiten Lauf zu nahe an einem Heizlüfter, deswegen schmolz das Innenvisier. "Ich bin mehr oder weniger die Bahn heruntergestürzt, da hatte ich natürlich keine Chance mehr gegen Francesco, denn alles war beschlagen", sagte der Bayer und betonte: "Der zweite Platz ist mir wurscht, Hauptsache wir sind auf vier Kufen angekommen, es hätte auch anders ausgehen können."

Friedrich selbst hatte nach eigener Aussage "keinen guten Tag. Ich war etwas träge, war zu spät an den Lenkseilen. Und die Bahn ist richtig hart, da summieren sich dann die Fehler", sagte der Sachse. Dritter wurde der Russe Rostislaw Gaitiukewitsch. Christoph Hafer vom BC Bad Feilnbach landete mit Matthias Sommer auf Platz fünf und verbuchte somit die bislang beste Saisonplatzierung.

Im Monobob fuhr die Winterbergerin Laura Nolte mit Rang drei zum dritten Mal in diesem Winter aufs Podium. Den Sieg sicherte sich die zweimalige Olympiasiegerin Kaillie Humphries aus den USA vor der Kanadierin Cynthia Appiah.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: