Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Stabhochsprung: Bubka-Bestmarke von 1994 geknackt – Armand Duplantis überragt


Stabhochsprung-Bestmarke fällt  

Uralt-Weltrekord geknackt! Duplantis überragt

18.09.2020, 18:59 Uhr | sid

Stabhochsprung: Bubka-Bestmarke von 1994 geknackt – Armand Duplantis überragt. Neuer Rekordhalter: Armand Duplantis neben der Anzeigetafel mit seiner Bestmarke. (Quelle: Reuters)

Neuer Rekordhalter: Armand Duplantis neben der Anzeigetafel mit seiner Bestmarke. (Quelle: Reuters)

Über ein Vierteljahrhundert hatte die Höhe von Legende Sergej Bubka Bestand. Nun gibt es eine neue Freiluft-Bestmarke: Der Schwede Armand Duplantis springt einen neuen Rekord.

Nächster Coup von Stabhochsprung-Überflieger Armand Duplantis: Der Weltrekordler aus Schweden knackte beim überlegenen Sieg beim Diamond-League-Meeting in Rom mit 6,15 m die Freiluft-Bestmarke des legendären Ukrainers Sergej Bubka aus dem Jahr 1994 um einen Zentimeter. Duplantis war in der Halle bereits 6,18 m gesprungen, dies gilt offiziell als Weltrekord. Der 20-Jährige meisterte die Höhe in Rom im zweiten Versuch.

Die Konkurrenz war gegen den "König der Lüfte" erneut ohne Chance. Mit jeweils 5,80 m belegten Ben Broeders (Belgien) und Ernest Obiena (Philippinen) die Plätze zwei und drei. Ex-Weltmeister Raphael Holzdeppe (Zweibrücken) landete mit mageren 5,45 m nur auf Rang sieben.

Perfekte Bedingungen in Rom

Für Duplantis lag die neue Bestmarke im Freien förmlich in der Luft. Bereits in Lausanne am 2. September und beim ISTAF elf Tage später versuchte sich der Europameister und WM-Zweite an der magischen Marke. Während er sich in der Schweiz noch mit 6,07 m trösten durfte, war in Berlin bei 5,91 m Schluss. Vor leeren Rängen in Rom jedoch passte es endlich. Bei warmen Temperaturen und ohne Wind herrschten perfekte Bedingungen.

Wo die Grenzen für Duplantis liegen, ist völlig unklar. Am 8. Februar hatte er im polnischen Torun 6,17 m übersprungen und damit dem Franzosen Renaud Lavillenie den sechs Jahre alten Weltrekord um einen Zentimeter entrissen. In Glasgow nahm das Jahrhundert-Talent dann sechs Tage später 6,18 m im ersten Versuch. Höhen von 6,20 m dürften für Duplantis absolut im Bereich des Möglichen liegen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal