Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportMehr SportLeichtathletik

Tim Lobinger über Krebs: "Meine Kinder wissen, wie schlecht es um mich steht"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDas ist das Wort des Jahres 2022Symbolbild für ein VideoWetter: Schneefront und unter -10 GradSymbolbild für einen TextVerfassungsgericht erlaubt EU-ReformSymbolbild für ein VideoExplosion in Moskauer OBI-MarktSymbolbild für einen TextDrei G7-Länder entwickeln neuen KampfjetSymbolbild für einen TextUS-Behörde erlaubt Einhorn als HaustierSymbolbild für einen TextMacron verkündet VerhütungsrevolutionSymbolbild für einen TextDagmar Berghoff kritisiert ZDF-ModeratorinSymbolbild für einen TextBerti Vogts kritisiert den DFBSymbolbild für einen TextDFB-Elf zerrissener als gedachtSymbolbild für einen TextHier kommt die Zeitung per DrohneSymbolbild für einen Watson TeaserFormel 1: Schumacher macht klare AnsageSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

"Meine Kinder wissen, wie schlecht es um mich steht"

Von t-online, BZU

Aktualisiert am 04.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Tim Lobinger: Der ehemalige Stabhochspringer wird laut seinen Ärzten nicht mehr lange leben.
Tim Lobinger: Der ehemalige Stabhochspringer wird laut seinen Ärzten nicht mehr lange leben. (Quelle: Instagram: @timlobingerofficial)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Tim Lobinger leidet zum zweiten Mal an Krebs. Und dieses Mal besteht wohl kaum Grund zur Hoffnung. Eine schwere Zeit für den ehemaligen Leistungssportler.

Tim Lobinger hat schlechte Aussichten im Kampf gegen den Blutkrebs. Der "Bild"-Zeitung sagte der frühere Stabhochspringer: "Heilung wird es bei mir nicht mehr geben. Mein Krebs ist zu aggressiv." Dass er am 3. September seinen 50. Geburtstag erlebte, war wohl nicht abzusehen. "Im Februar sagten mir die Ärzte, der Tod rücke näher. Ich solle Verfügungen treffen, mich mit meiner Beerdigung befassen und mich von meinen Liebsten verabschieden. Die Gespräche mit meinen Kindern waren hart. Sie wissen, wie schlecht es um mich steht", so Lobinger.

Laut eigenen Angaben wiegt der Vize-Europameister und mehrfache Olympia-Teilnehmer nur noch 66 Kilogramm bei 1,90 m Körpergröße. Mehr als 150 Tage habe er 2022 im Krankenhaus verbracht. Lobinger: "Das ist kein wirkliches Leben. Das lebenswerte Leben findet draußen statt."

Tim Lobinger bei der Hallen-WM 2003.
Tim Lobinger bei der Hallen-WM 2003. (Quelle: imago/Camera 4)

Trotz allem bleibt er dankbar: "Für jeden Tag, den ich leben und mit meiner Familie verbringen darf, lohnt es sich zu kämpfen."

Ein jahrelanger Kampf

Lobinger erhielt im Jahr 2017 die Diagnose Leukämie (Blutkrebs). Mit mehreren Chemotherapien und Stammzellentransplantationen kämpfte er gegen die Krankheit an. Zwischenzeitlich sah es so aus, dass er sie besiegt hätte. 2020 musste er sich jedoch wieder einer Therapie unterziehen. Ein Jahr später wurden die Schmerzen stärker. Seit dem Frühjahr 2022 ist die Lage ernster.

Lobinger ist Vater von zwei Söhnen und einer Tochter. Einer seiner Söhne, Lex-Tyger Lobinger, ist Profifußballer bei Zweitligist 1. FC Kaiserslautern.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • bild.de: "'Heilung wird es bei mir nicht mehr geben'" (kostenpflichtig)
  • stern.de: "Tim Lobinger: 'Eine mutierte Form des Krebs ist zurückgekehrt'"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Tim Lobinger
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website