t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportMehr SportTennis

French Open | Alcaraz spricht über Krämpfe: "Habe so etwas nie gefühlt"


"Habe so etwas nie gefühlt": Alcaraz spricht über Krämpfe

Von dpa, dd

Aktualisiert am 10.06.2023Lesedauer: 2 Min.
Bange Momente: Alcaraz (r.) im Gespräch mit Schiedsrichterin Aurelie Tourte während des Halbfinals gegen Djokovic.Vergrößern des BildesBange Momente: Alcaraz (r.) im Gespräch mit Schiedsrichterin Aurelie Tourte während des Halbfinals gegen Djokovic. (Quelle: IMAGO/Javier Garcia/Shutterstock)
Facebook LogoX LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das mit Spannung erwartete Halbfinale der French Open gegen Novak Djokovic wurde für Carlos Alcaraz von körperlichen Problemen überschattet. Nach dem Match spricht der Spanier über die Schwierigkeiten – und wird deutlich.

Der Weltranglistenerste Carlos Alcaraz wurde bei seiner Halbfinal-Niederlage bei den French Open laut eigener Aussage von starken Krämpfen geplagt. "Der erste und zweite Satz waren wirklich, wirklich intensiv. Mein Arm hat dann angefangen zu krampfen. Am Anfang des dritten Satzes begann ich, in jedem Teil meines Körpers, nicht nur in den Beinen, Krämpfe zu bekommen", sagte der 20-jährige Spanier nach der Niederlage gegen den Serben Novak Djokovic, der im Finale nun auf den Vorjahresfinalisten trifft. Er bestätigte seine großen Probleme: "Es war wirklich schwierig, mich zu bewegen."

Er sei körperlich fit ins Spiel gegangen und habe sich gut gefühlt. Allerdings sei er am Anfang der Partie gegen den 22-maligen Grand-Slam-Sieger auch sehr nervös gewesen. Die Frage, warum es dann zu den Krämpfen kam, machte auch den Spanier ein wenig ratlos. Gründe seien wohl auch die Anspannung und Intensität des Spiels gewesen, erklärte Alcaraz. Der Youngster bestätigte auch: Ans Aufgeben in dieser wichtigen Partie habe er aber nie wirklich gedacht (mehr zum Spiel lesen Sie hier).

Bereits in anderen Spielen zuvor habe er Krämpfe gehabt, so etwa auch 2021 bei den US Open im Spiel gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas, in dem sich der damals 18-Jährige überraschend für das Achtelfinale qualifiziert hatte. "Es war aber nicht auf diesem Level. Ich habe so etwas wie heute noch nie gefühlt", sagte Alcaraz. Und weiter: "Es ist sehr hart und ich bin von mir selbst enttäuscht. Aber solche Sachen passieren und du musst damit umgehen und ich werde daraus lernen."

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website