Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Formel E: Das müssen Sie über die Motorsport-Serie wissen

DiCaprio, Heidfeld, "Fan-Boost"  

Das müssen Sie über die Formel E wissen

12.09.2014, 15:41 Uhr | dpa , sid , t-online.de

Formel E: Das müssen Sie über die Motorsport-Serie wissen. Hollywood-Star Leonardo DiCaprio besitzt in der Formel E das Team Venturi. Einer seiner Fahrer ist Nick Heidfeld. (Quelle: dpa)

Hollywood-Star Leonardo DiCaprio besitzt in der Formel E das Team Venturi. Einer seiner Fahrer ist Nick Heidfeld. (Quelle: dpa)

Alles an einem Tag, mitten in Metropolen der Welt und das mit einem Hauch von Hollywood: Die neue Formel E ist nach monatelanger Werbe- und PR-Tour am 13. September 2014 im Olympiapark von Peking mit der Rennpremiere der ersten vollelektronischen Serie durchgestartet. Kein Geringerer als Hollywoodstar Leonardo DiCaprio gehört zu den Teambesitzern, einer seiner Fahrer heißt Nick Heidfeld. Hier finden Sie alles, was Sie zur Öko-Rennserie wissen müssen.

Autos: Alle Teams fahren das gleiche Fahrzeug, einen Spark-Renault SRT_01. McLaren liefert Motor und Getriebe, das Chassis stammt von Dallara, die Batterien sind von Williams. Die Autos leisten bis zu 270 PS und sind bis zu 230 Stundenkilometer schnell. Jeder Fahrer setzt im Rennen, das nur etwa 45 Minuten dauern wird, zwei Fahrzeuge ein.

Teams und Fahrer: Zehn Teams aus zehn Ländern sind am Start, darunter aus Deutschland Audi Abt Sport. Neben dem dort fahrenden Daniel Abt, wird der frühere Formel-1-Pilot Nick Heidfeld im Venturi-Team von Hollywoodstar Leonardo DiCaprio als zweiter deutscher Fahrer am Start sein. Insgesamt hat ein knappes Dutzend der Piloten Formel-1-Erfahrung. Mit der Italienerin Michela Cerutti und der Britin Katherine Legge steigen auch zwei Frauen in die elektrischen Boliden.

Strecken: Beim Auftakt der zehn Rennen umfassenden Serie in Peking führte die Strecke rund um das Olympiastadion von 2008. In Berlin soll auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof gefahren werden. Stadtkurse gibt es auch in Putrajaya (Malaysia), Punta del Este (Uruguay), Buenos Aires (Argentinien), Miami und Long Beach (beide USA), Monaco und London.

Reglement: Während des Rennens gibt es einen Boxenstopp, bei dem die Fahrer ihre Autos wechseln. Wie in der Formel 1 gibt es Punkte für die ersten Zehn (25-18-15-12-10-8-6-4-2-1) sowie drei Punkte für die Pole Position und zwei Zähler für die schnellste Rennrunde.

Interaktion: Die Fans können interaktiv ihrem Lieblingsfahrer zu mehr Power verhelfen. Bei einer Online-Abstimmung erhalten die drei Fahrer mit den meisten Stimmen während des Rennens den sogenannten "FanBoost", der für fünf Sekunden rund 50 Extra-PS freisetzt.

TV: Sky überträgt alle Rennen live. Kommentatoren sind Sascha Roos und Sven Heidfeld, der Bruder von Rennfahrer Nick.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal