Sie sind hier: Home > Sport >

Olympische Spiele 2024: Boston konkurriert mit Berlin und Hamburg

Starker Gegner für deutschen Bewerber  

USA bewerben sich mit Boston um Olympia 2024

09.01.2015, 16:01 Uhr | sid, dpa

Olympische Spiele 2024: Boston konkurriert mit Berlin und Hamburg. Die USA schicken Boston ins Rennen um die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele 2024. (Quelle: imago/Action Pictures)

Die USA schicken Boston ins Rennen um die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele 2024. (Quelle: imago/Action Pictures)

Die USA gehen mit Boston in die Bewerbung um Olympia 2024. In einer Abstimmung des amerikanischen Olympia-Komitees USOC setzte sich die Ostküstenmetropole nach mehreren Runden gegen die Konkurrenten Los Angeles, Washington sowie San Francisco durch und geht damit ins Rennen gegen Hamburg oder Berlin.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) will erst im März über seine Bewerberstadt entscheiden.

Obama: "Diese Stadt hat uns alle gelehrt, was Stärke heißt"

Zum bislang letzten Mal haben die USA 1996 in Atlanta Olympische Sommerspiele ausgerichtet. New York war mit seiner Bewerbung für 2012 (London) und Chicago mit der für 2016 (Rio de Janeiro) gescheitert. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) wird im Mai 2016 eine endgültige Bewerberliste für 2024 erstellen und ein Jahr später in Lima/Peru entscheiden.

"Diese Stadt hat uns alle gelehrt, was Stärke heißt", ließ US-Präsident Barack Obama in Anlehnung an den Umgang der Bürger mit dem Terroranschlag auf den Boston-Marathon 2013 in einer Stellungnahme aus dem Weißen Haus mitteilen. Damals waren durch Bomben drei Menschen getötet und über 260 verletzt worden. "Alle unsere Athleten unterstützen die Anstrengungen, um die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 in die USA zu bringen", hieß es weiter.

Rom auch im Rennen

Gegner neben der deutschen Bewerbung ist auch Italiens Hauptstadt Rom. Noch in diesem Monat soll sich entscheiden, ob Frankreich mit Paris ins Rennen geht. Baku/Aserbaidschan und Doha/Katar, die beim Werben um Olympia 2020 von Tokio/Japan ausgestochen wurden, könnten erneut antreten.

"Wir haben mit Boston einen unglaublich starken Partner für eine überzeugende Kandidatur", sagte USOC-Geschäftsführer Larry Probst. Im Falle eines Erfolges würden zum fünften Mal nach St. Louis (1904), Los Angeles (1932, 1984) und Atlanta (1996) Sommerspiele auf amerikanischem Boden stattfinden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50, pausieren jederzeit möglich
den congstar Homespot 100 entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe