Sie sind hier: Home > Sport > Olympia 2016 >

Olympia - Olympia-Bewerbungsverfahren: Münchens Nein Grund für Reform

Olympia  

Olympia-Bewerbungsverfahren: Münchens Nein Grund für Reform

13.02.2018, 13:37 Uhr | dpa

Olympia - Olympia-Bewerbungsverfahren: Münchens Nein Grund für Reform. ICO-Mitglied John Coates äußerte sich in Pyeongchang über die Reform bei der Olympia-Bewerbungsverfahren.

ICO-Mitglied John Coates äußerte sich in Pyeongchang über die Reform bei der Olympia-Bewerbungsverfahren. Foto: Patrick Semansky. (Quelle: dpa)

Pyeongchang (dpa) - Unter anderem die ablehnende Haltung Münchens zu einer Bewerbung um die Winterspiele 2022 hat das Internationale Olympische Komitee zu einem Umdenken veranlasst.

IOC-Mitglied John Coates sagte in einer Medienrunde in Pyeongchang: "Als im Bewerbungsprozess für die Winterspiele 2022 nur zwei asiatische Städte übrig geblieben waren, haben wir realisiert, dass wir etwas tun müssen."

Nur der spätere Sieger Peking und Almaty in Kasachstan waren bis zum Schluss im Rennen geblieben. Die Münchner Bewerbung war nach einem Referendum nicht zustande gekommen. Auch in der Schweiz und in Österreich scheiterten Olympia-Pläne am Widerstand der Bevölkerung.

Das IOC will sich mit ihrem nun verabschiedeten, 118 Reformen umfassenden Programm "Die neue Norm" von dem gerade in westlichen Staaten kritisierten Gigantismus der Spiele verabschieden. Die Spiele sollen "einfacher, billiger und flexibler" werden, sagte Coates. Ein Beispiel: Ab den noch nicht vergebenen Winterspielen 2026 darf der Gastgeber nicht mehr eigens für die Spiele eine Bob- und Rodelbahn bauen. Bestehende Anlagen sollten genutzt werden, auch wenn sie jenseits der Grenzen des Gastgeberlandes liegen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: