• Home
  • Sport
  • Olympia 2022
  • Paralympics: Goldmedaille für deutsche Radlerin Annika Zeyen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLindner empört mit "Gratismentalität"Symbolbild für einen TextHier gibt es die höchsten ZinsenSymbolbild für einen TextFür Wechsel: DFB-Star kommt im PrivatjetSymbolbild für einen TextStarregisseur an Parkinson erkranktSymbolbild für ein Video93-jährige Oma surft FlugzeugSymbolbild für ein VideoBärenmama zerlegt AutoSymbolbild für einen TextLeipzig-Star: Wechsel zu Liga-KonkurrentSymbolbild für einen TextProzess gegen Fußball-Legende beginntSymbolbild für einen TextKönigin Letizia zeigt BeinSymbolbild für einen TextSonya Kraus zeigt sich im BikiniSymbolbild für einen TextPolizei erschießt bewaffneten 16-JährigenSymbolbild für einen Watson TeaserSchlagerstar stellt Gerücht richtig

Goldmedaille für deutsche Radlerin

Von dpa
Aktualisiert am 31.08.2021Lesedauer: 1 Min.
Annika Zeyen beim einem Wettkampf in Portugal (Archivbild). Sie gewann jetzt in Tokio Gold.
Annika Zeyen beim einem Wettkampf in Portugal (Archivbild). Sie gewann jetzt in Tokio Gold. (Quelle: Beautiful Sports/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Deutschland hat eine weitere Goldmedaille bei den Paralympics gewonnen: Im Zeitfahren siegte Annika Zeyen. Vor acht Jahren hatte sie noch im Rollstuhlbasketball triumphiert.

Annika Zeyen hat acht Jahre nach ihrem Triumph im Rollstuhlbasketball die vierte deutsche Goldmedaille bei den Paralympics in Tokio gewonnen – diesmal aber im Radfahren. Die Bonnerin gewann am Dienstag das Zeitfahren auf der ehemaligen Formel-1-Strecke am Fuße des Fuji und hatte nach 32:46,97 Minuten rund eine dreiviertel Minute Vorsprung. Die querschnittgelähmte Zeyen (36) war 2019 erstmals bei internationalen Handbike-Meisterschaften angetreten.

Die Radlerin Kerstin Brachtendorf hat zum Auftakt der Zeitfahr-Wettbewerbe der Radfahrer bei den Paralympics in Tokio gleich eine Medaille für das deutsche Team gewonnen. Die 49-Jährige belegte auf der ehemaligen Formel-1-Strecke am Fuße des Fuji Rang drei.

Kerstin Brachtendorf bei den UCI Weltmeisterschaften (Archivbild). In Tokio holte sie jetzt ihre erste Medaille bei den Paralympics.
Kerstin Brachtendorf bei den UCI Weltmeisterschaften (Archivbild). In Tokio holte sie jetzt ihre erste Medaille bei den Paralympics. (Quelle: Beautiful Sports/imago-images-bilder)

Es war ihre erste Medaille bei ihrer dritten Paralympics-Teilnahme. Die Cottbuserin, die mit einem unbeweglichen Sprunggelenk fährt, hatte bisher einen vierten Platz im Straßenrennen 2012 als beste Platzierung bei den Spielen notiert.

Bronze auch für den Fahnenträger

Fahnenträger Michael Teuber hat bei den Paralympics in Tokio seine vierte Goldmedaille hintereinander im Zeitfahren verpasst, kann sich aber mit Bronze trösten. Der 53 Jahre alte Münchner, der 2008 in Peking, 2012 in London und 2016 in Rio in dieser Disziplin triumphiert hatte, belegte am Dienstag auf der ehemaligen Formel-1-Strecke am Fuße des Fuji Rang drei. Sein Teamkollege Pierre Senska aus Cottbus, der erstmals seit 2008 wieder an den Paralympics teilnimmt, wurde Vierter.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DeutschlandPortugal
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website