• Home
  • Sport
  • Olympia 2022
  • Olympia 2022: Der Medaillenspiegel ist eine Farce


Meinung
Was ist eine Meinung?

Die subjektive Sicht des Autors auf das Thema. Niemand muss diese Meinung übernehmen, aber sie kann zum Nachdenken anregen.

Der Medaillenspiegel ist eine Farce

  • Jannik Meyer
Ein Kommentar von Jannik Meyer

Aktualisiert am 19.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Eileen Gu: Die Freestyle-Skierin gewann bei den Spielen 2022 in Peking eine Goldmedaille für China.
Eileen Gu: Die Freestyle-Skierin gewann bei den Spielen 2022 in Peking eine Goldmedaille für China. (Quelle: VCG/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China ausgebrochenSymbolbild für einen TextPutins Freund aus Hollywood im Donbass?Symbolbild für einen TextTrump wettert: "Eine Bananenrepublik"Symbolbild für einen TextFaeser bereut Sektglas-SzeneSymbolbild für einen TextBassist von Kultband ist totSymbolbild für einen TextMillionen-Deal für Johnny DeppSymbolbild für einen TextBecker-Tochter posiert im BadeanzugSymbolbild für einen TextSintflutartiger Regen in Südkorea – ToteSymbolbild für einen TextVermisster Festivalbesucher ist totSymbolbild für einen TextFC Bayern trauert um früheren PräsidentenSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall auf Tagebau-AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsApp: Drastische Neuerung mit UpdateSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

In vielen Ländern gelten Olympische Spiele nur als Erfolg, wenn die eigene Nation im Medaillenspiegel weit vorne ist. Doch der ist nicht fair – und hat deshalb ausgedient.

Deutschland steht aktuell auf dem zweiten Platz im Medaillenspiegel. Insgesamt 24-mal gab es Edelmetall für deutsche Athletinnen und Athleten. Kanada holte nur eine Medaille weniger als Deutschland, liegt aber neun Plätze hinter der DOSB-Auswahl.


Olympia 2022: Die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler

Nicht nur Claudia Pechstein konnte bei mehreren Olympischen Winterspielen Edelmetall sammeln. In der Bestenliste dominieren große Namen – darunter eine Biathlon-Legende. t-online zeigt die erfolgreichsten Athleten der Olympia-Historie.
Platz 1: Marit Bjørgen (Skilanglauf, Norwegen) – 15 Medaillen: 8x Gold / 4x Silber / 3x Bronze zwischen 2010 und 2018.
+9

Der Grund für diese Diskrepanz: Deutschland hat deutlich mehr Goldmedaillen (zwölf) als Kanada (vier) gewonnen. Und im Medaillenspiegel zählt erst einmal die Anzahl gewonnener Goldmedaillen. Heißt konkret: 30-mal Silber ist in der Endabrechnung schlechter als einmal Gold. Erst, wenn zwei Nationen dieselbe Anzahl an ersten Plätzen haben, entscheiden zunächst die Silbermedaillen und abschließend die Bronzemedaillen.


Dieser Medaillenspiegel muss dringend überarbeitet werden – denn er ist in der jetzigen Form eine Farce. Durch das System sind fast ausschließlich Goldmedaillen relevant, alles andere wird vernachlässigt. Dass ein Olympiasieg höher gewichtet wird als eine Zweit- oder Drittplatzierung, ist vollkommen richtig. Doch Silber- und Bronzemedaillen müssten stärker berücksichtigt werden.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Lewandowski droht die Tribüne
imago images 1013716300


Drei Vorschläge, wie der Medaillenspiegel aussagekräftiger und fairer gestaltet werden könnte:

1. Das Punktesystem zwischen den Podestplätzen

Um Zweit- und Drittplatzierten im Medaillenspiegel eine größere Bedeutung zukommen zu lassen, könnte ein Punktesystem zwischen den ersten drei Plätzen eingeführt werden. Beispielsweise könnte es für eine Goldmedaille drei Punkte geben, zwei Punkte für Silber und immerhin einen Punkt für Bronze. Am Ende werden alle Punkte zusammengerechnet, die Nation mit den meisten Zählern führt den Spiegel an. Ein solcher Modus würde die weiteren Podestplätze aufwerten.

2. Punktesystem für die ersten Zehn des Wettkampfs

Etwas komplizierter, aber trotzdem fairer wäre eine Regelung, mit der Leistungen der ersten zehn Athletinnen und Athleten eines Wettkampfs in die Wertung einfließen – ähnlich wie in der Formel 1. Dabei könnte es für den zehnten Platz noch einen Punkt geben, der Olympiasieger würde zehn Punkte ergattern.

Diese Regel hätte auch einen anderen Vorteil. Viele Sportlerinnen und Sportler sagen, es sei nicht relevant, ob man bei Olympia Platz vier oder Platz 16 belegt. Es gehe nur um die Podestplätze. Dem würde mit einer Regelung, bei der die ersten zehn Platzierungen einfließen, entgegengewirkt werden. Die höheren Top-10-Plätze hätten eine andere Bedeutung als derzeit. Nur "Medaillenspiegel" könnte man das Ganze dann nicht mehr nennen – denn es geht ja nicht mehr nur um Medaillen.

3. Punkteaufteilung nach Sportarten

Bei diesem Vorschlag würde es für jede Sportart einen eigenen Medaillenspiegel geben. Weil es in manchen Sportarten viele Wettkämpfe gibt, in anderen aber nur ein bis zwei, könnte auch die Aufteilung gerechter gestaltet werden. So könnte man dafür sorgen, dass eine Medaille in einer Sportart, die es nur einmal bei den Spielen gibt, größeren Einfluss auf die Wertung hat als eine Medaille, die in einer Sportart mit mehreren Wettkämpfen vergeben wird.

All das sind nur erste Gedanken. Aber fest steht: Die momentane Wertung hat nur wenig Aussagekraft darüber, welche Nationen erfolgreiche Spiele bestreiten.

Video-Highlight: Auf der Zielgeraden tritt die Deutsche aus dem Windschatten

Hier finden Sie Video-Highlights der Olympischen Winterspiele in Peking.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ChinaDenise HerrmannDeutschlandKanadaPeking
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website