• Home
  • Sport
  • Olympia 2022
  • Ski Alpin | Olympia: Ein Fehler zu viel – Linus Straßer verpasst Medaille im Slalom


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKlima-Protest in Hamburg eskaliertSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextNach kuriosem Tor: Darmstadt springt auf AufstiegsplatzSymbolbild für einen TextFrüherer Deutsche-Bank-Chef ist totSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild für einen TextTaliban gehen gegen Frauenprotest vorSymbolbild für einen TextModeratorin liebt "Bachelorette"-SiegerSymbolbild für einen TextDFB-Star trifft bei Bundesliga-RückkehrSymbolbild für einen TextAngelina Jolie weint fast wegen TochterSymbolbild für einen TextWaldbrand in Hessen – Sechs VerletzteSymbolbild für einen Watson TeaserGriechenland: Einschränkung für ReisendeSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Ein Fehler zu viel: Straßer verpasst Medaille

Von t-online, BZU

Aktualisiert am 16.02.2022Lesedauer: 1 Min.
Linus Straßer beim Slalomrennen in China: Der 29-Jährige ist der beste deutsche Teilnehmer.
Linus Straßer beim Slalomrennen in China: Der 29-Jährige ist der beste deutsche Teilnehmer. (Quelle: Christian Hartmann/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nur 0,33 Sekunden fehlten Linus Straßer nach dem ersten Durchgang zu Gold. Die deutsche Slalom-Hoffnung hatte Edelmetall im Blick. Im zweiten Durchgang wurde es daher ein echter Krimi.

Die deutschen alpinen Skirennläufer bleiben bei den Olympischen Spielen in Peking ohne eine Medaille. Im Slalom der Herren verpasste Hoffnungsträger Linus Straßer nach einem enttäuschenden zweiten Lauf Edelmetall. Nach dem ersten Durchgang fehlten ihm nur 0,33 Sekunden zu Gold, doch ein Fehler im flachen Bereich war zu viel, wie Ex-Fahrer Felix Neureuther analysierte.


Olympia 2022: Die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler

Nicht nur Claudia Pechstein konnte bei mehreren Olympischen Winterspielen Edelmetall sammeln. In der Bestenliste dominieren große Namen – darunter eine Biathlon-Legende. t-online zeigt die erfolgreichsten Athleten der Olympia-Historie.
Platz 1: Marit Bjørgen (Skilanglauf, Norwegen) – 15 Medaillen: 8x Gold / 4x Silber / 3x Bronze zwischen 2010 und 2018.
+9

Gold ging an den Franzosen Clément Noël vor dem Österreicher Johannes Strolz und Sebastian Foss-Solevaag aus Norwegen. Linus Straßer wurde Siebter, Alexander Schmid holte sich den 19. Rang.

"Es war eine gute Leistung, am Schluss habe ich einen Teil meines Ziels erreicht", sagte Straßer in der ARD. Über die Gründe seiner verpassten Medaille sagte er: "Es war ein bisschen zu unruhig, hier und da ein paar kleine Fehler. (...) Es ist ein bisschen schade."

Auch der Kurs trug laut dem 29-Jährigen dazu bei: "Es war ziemlich grob zu fahren, dazu ein hohes Grundtempo. Da schleichen sich schnell Fehler ein. Es hat nicht sein sollen." Trotzdem sagte er: "Ich gehe erhobenen Hauptes."

Weitere Olympia-Highlights im Video

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
IOC-Chef Bach glaubt an Olympia 2036 in Deutschland
ChinaPeking
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website