Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

ZDF-Sportstudio: Olympiasiegerin Kristina Vogel dachte an Amputation


Nach Querschnittslähmung  

Olympiasiegerin Kristina Vogel dachte an Amputation

17.12.2018, 09:21 Uhr | dpa

ZDF-Sportstudio: Olympiasiegerin Kristina Vogel dachte an Amputation. Kristina Vogel bei ihrem Auftritt im "Aktuellen Sportstudio". (Quelle: imago images/Martin Hoffmann)

Kristina Vogel bei ihrem Auftritt im "Aktuellen Sportstudio". (Quelle: Martin Hoffmann/imago images)

Bei einem Fernsehauftritt demonstrierte die querschnittsgelähmte Kristina Vogel Lebensmut und Zuversicht, ließ aber auch heikle Themen nicht aus.

Trotz ihres schweren Unfalls und der niederschmetternden Diagnose ist Kristina Vogel optimistisch geblieben, aber die zweifache Bahn-Olympiasiegerin hat auch dunkle Zeiten durchgestanden und sogar über eine Beinamputation nachgedacht.

Vogel: "Jetzt abmachen, das wäre leichter"

"In der Zeit, in der ich angefangen habe zu sitzen und versucht habe, mich zu duschen oder mich im Bett zu wenden, habe ich festgestellt: Die Beine sind schon echt schwer. Ohne Beine würde es doch leichter gehen", sagte Vogel im "Aktuellen Sportstudio" des ZDF.

Es habe "ein, zwei Momente" gegeben, "in denen ich dachte: 'Jetzt abmachen, das wäre leichter.' Aber die Beine gehören ja zu mir. Sie haben mich 28 Jahre lang getragen und ich würde sie schon schmerzlich vermissen. Von daher ist dieser Gedanke ganz schnell weggegangen und ich bin froh, dass sie da sind", erklärte die Thüringerin, die auch über Selbstmordgedanken ("Daran darf man nicht denken") sprach.

Vogel darf Krankenhaus über Weihnachten verlassen

"Natürlich gibt es auch schwarze Momente. Aber das Leben geht ja weiter und es ist ja trotzdem schön. Ich kann immer noch super schöne Sachen machen – nicht mehr als Fußgänger, aber im Rollstuhl", sagte Vogel, die nach ihrem folgenschweren Unfall vom 26. Juni weiter im Berliner Unfall-Krankenhaus Marzahn betreut wird. Sie wünscht sich nun sogar eigenen Nachwuchs.


Über die Weihnachtsfeiertage darf sie die Klinik verlassen, um im Kreis ihrer Familie in Erfurt zu feiern. Die Ausnahme-Athletin freut sich auf viele Gäste und die eigenen vier Wände: "Da kann ich mich schön bedienen lassen".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe