Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport-WM - Trotz Problemen nach Sturz: Martin im Zeitfahren am Start


Radsport-WM  

Trotz Problemen nach Sturz: Martin im Zeitfahren am Start

23.09.2019, 07:32 Uhr | dpa

Radsport-WM - Trotz Problemen nach Sturz: Martin im Zeitfahren am Start. Tony Martin geht trotz anhaltender Probleme in seiner Spezialdisziplin, dem Zeitfahren, an den Start.

Tony Martin geht trotz anhaltender Probleme in seiner Spezialdisziplin, dem Zeitfahren, an den Start. Foto: Expa/Reinhard Eisenbauer/APA. (Quelle: dpa)

Harrogate (dpa) - Rekordweltmeister Tony Martin wird trotz seiner Probleme im Zuge der Sturzverletzungen bei der Spanien-Rundfahrt am Mittwoch am WM-Einzelzeitfahren im englischen Harrogate teilnehmen.

"Wenn ich nicht krank werde, bin ich am Mittwoch am Start", sagte der 34-Jährige. Martin hatte zum Auftakt mit der Mannschaft Silber im Mixed-Teamzeitfahren gewonnen, allerdings präsentierte er sich noch nicht in Bestform. So musste er wenige Kilometer vor der Übergabe seine Teamkollegen ziehen lassen.

Martin, der von einer tiefen Wunde über dem rechten Auge gezeichnet ist, beklagte noch Schmerzen im Brustkorb. Er habe Probleme bei hoher Belastung oder wenn er aus dem Sattel gehe. "Ich habe noch ein paar Tage Zeit. Ich merke, dass ich von Tag zu Tag positive Schritte mache. Ich gehe davon aus, dass ich noch ein paar Prozentpunkte dazu gewinnen werde", ergänzte der Wahl-Schweizer, der viermal das WM-Einzelzeitfahren gewonnen hatte.

Die Premiere des Mixed-Wettbewerbs habe Spaß gemacht, "auch mal länger mit den Frauen zusammenzuarbeiten". Ob das Format aber Zukunft hat, zweifelte Martin an. "Was schade ist, dass wir Männer keine tolle Leistung gebracht haben. Und die Frauen wären für sich gesehen um Gold gefahren. Sie sind jetzt ein bisschen um ihre Medaille gebracht worden. Hier werden zwei Sachen gemixt, die so primär nicht zusammengehören", betonte Martin. Vierer-Mannschaftszeitfahren bei Männern und Frauen seien vielleicht attraktiver.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal