Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportMehr SportRadsport

Französische Fernfahrt - Paris-Nizza: Schachmann als Zweiter erster Roglic-Verfolger


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLebensversicherer hebt Zins deutlich anSymbolbild für einen Text"Twin Peaks"-Darsteller ist totSymbolbild für einen TextNach 27 Jahren: ARD-Sendung eingestelltSymbolbild für einen TextBundesliga-Chefin steht vor dem AusSymbolbild für einen TextBaerbock barfuß in IndienSymbolbild für einen TextBundesliga-Torwart vor England-Wechsel?Symbolbild für ein VideoPolizist zieht Aktivistin von AutobahnSymbolbild für ein VideoMysteriöses Tiersterben in RusslandSymbolbild für einen TextSchlagerstar verzichtet auf Bier und WurstSymbolbild für einen Text"Schneekönig" in der Ostsee bestattetSymbolbild für einen TextCSU-Mann nennt Berlin "Failed State"Symbolbild für einen Watson TeaserSarah Connor offenbart Detail aus Ex-EheSymbolbild für einen TextDiese drei Krankheiten drohen "Best Agern"
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Paris-Nizza: Schachmann als Zweiter erster Roglic-Verfolger

Von dpa
10.03.2021Lesedauer: 1 Min.
Verbesserte sich bei Paris-Nizza auf Gesamtrang zwei: Vorjahressieger Maximilian Schachmann.
Verbesserte sich bei Paris-Nizza auf Gesamtrang zwei: Vorjahressieger Maximilian Schachmann. (Quelle: Christophe Ena/AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Chiroubles (dpa) - Vorjahressieger Maximilian Schachmann hat mit einem zweiten Platz bei der ersten Bergankunft der Traditions-Rundfahrt Paris-Nizza seine Ambitionen auf eine vordere Platzierung untermauert.

Der Berliner Radprofi erreichte nach 187,6 Kilometern von Chalon-sur-Saone nach Chiroubles nur zwölf Sekunden hinter Tagessieger Primoz Roglic das Ziel und machte nach vier Etappen in der Gesamtwertung einen Sprung auf den zweiten Platz. Dort beträgt Schachmanns Rückstand auf den Tour-de-France-Zweiten Roglic aber schon 35 Sekunden. Gesamtdritter ist der Amerikaner Brandon McNulty 37 Sekunden zurück.

Wenige Kilometer vor dem Ziel startete Roglic eine Attacke, der keiner mehr folgen konnte. Schachmann führte das kleine Feld etwas heran und sicherte sich als Zweiter auf dem schweren Teilstück mit sechs Anstiegen der zweiten und einer der ersten Kategorie immerhin noch sechs Bonussekunden. Roglic dürfte in der Form aber nur schwer zu besiegen sein.

"Das war eine schwere Etappe, fast wie Lüttich-Bastogne-Lüttich. Das liegt mir. Es war ein schwieriger, harter Tag. Ziel ist es, das Trikot nach Nizza zu bringen. Ich bin optimistisch", sagte Roglic.

Am Donnerstag folgt die fünfte Etappe von Vienne nach Bollène über 200,2 Kilometer. Dann könnten wieder die Sprinter zum Zug kommen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Staatsanwaltschaft: Deutscher Lkw-Fahrer überfuhr Radprofi
Nizza
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website