Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Tony Martin gewinnt WM-Gold in seinem letzten Rennen


Traum-Abschied für Radstar  

Martin gewinnt WM-Gold in seinem letzten Rennen

22.09.2021, 17:41 Uhr | sid, t-online

Tony Martin gewinnt WM-Gold in seinem letzten Rennen. Tony Martin: Der mehrfache Zeitfahrweltmeister hat seine Karrierre beendet. (Quelle: imago images/Belga)

Tony Martin: Der mehrfache Zeitfahrweltmeister hat seine Karrierre beendet. (Quelle: Belga/imago images)

Schöner hätte sich Tony Martin sein Karriereende wohl nicht ausmalen können: In seinem allerletzten Rennen gewann der 36-Jährige in der Mixed-Staffel Gold – und flippte danach völlig aus. 

Tony Martin hat sich mit einem weiteren Titel in den Radsport-Ruhestand verabschiedet. In seinem letzten Profirennen gewann der 36-Jährige bei der WM in Belgien am Mittwoch Gold mit der Mixed-Staffel. Für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) war es die zweite Medaille bei den laufenden Titelkämpfen.

Martin beendete das insgesamt 44,5 km lange Rennen an der Seite von Max Walscheid (Neuwied), Nikias Arndt (Buchholz) sowie den Bahn-Olympiasiegerinnen Lisa Brennauer (Durach), Lisa Klein (Saarbrücken) und Mieke Kröger (Bielefeld) in 50:49 Minuten. Das Podium komplettierten die Teams aus den Niederlanden (+0:13 Minuten) und Italien (+0:38).

Das Männer-Trio um Martin war als drittletztes Team gestartet und lag auf dem Weg von Knokke-Heist nach Brügge früh auf Medaillenkurs. Die 22,5 km lange Teilstrecke absolvierten die Männer in 24:37 Minuten, dann übernahmen die Frauen für den Rest des Rennens.

Riesenjubel bei Martin

Während Brennauer und Co. den Kampf um die Medaille aufnahmen, fiel Martin seinen männlichen Kollegen zufrieden um den Hals. Dann beobachteten sie das Rennen der Frauen – und wurden nicht enttäuscht. Brennauer und Co. harmonierten bestens und schoben sich an die Spitze. Als die Goldmedaille feststand, brach ein Riesenjubel bei Martin aus.

Martin hatte die WM vor dem Einzelzeitfahren am Sonntag, das er als Sechster beendete, zum finalen Wettkampf der Karriere erklärt. Der gebürtige Cottbuser prägte den Kampf gegen die Uhr über Jahre.

Viermal eroberte er das Regenbogentrikot des Weltmeisters (2011 bis 2013, 2016), bei den deutschen Meisterschaften war er zehnmal erfolgreich. Bei der Tour gelangen ihm insgesamt fünf Etappensiege, 2015 trug er vorübergehend das Gelbe Trikot. Seine Vita schmücken zudem Gesamtsiege bei Paris-Nizza und der Algarve-Rundfahrt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: