• Home
  • Sport
  • Mehr Sport
  • Radsport
  • Giro d'Italia: Kämna weiter Zweiter und im Bergtrikot - Démare siegt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKlima-Protest in Hamburg eskaliertSymbolbild für einen TextGasspeicher: Erstes Ziel erreichtSymbolbild für einen TextSchüsse an Klagemauer – VerletzteSymbolbild für einen TextRBB-Affäre: Neue FragenSymbolbild für einen TextBarça verpatzt AuftaktSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextFrüherer Deutsche-Bank-Chef ist totSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für einen TextModeratorin liebt "Bachelorette"-SiegerSymbolbild für einen TextAngelina Jolie weint fast wegen TochterSymbolbild für einen TextWaldbrand in Hessen – Sechs VerletzteSymbolbild für einen Watson TeaserGriechenland: Einschränkung für ReisendeSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Kämna weiter Zweiter und im Bergtrikot - Démare siegt

Von dpa
Aktualisiert am 11.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Lennard Kämna vom Team Bora-hansgrohe hat sein Bergtrikot und den zweiten Platz in der Gesamtwertung verteidigt.
Lennard Kämna vom Team Bora-hansgrohe hat sein Bergtrikot und den zweiten Platz in der Gesamtwertung verteidigt. (Quelle: Massimo Paolone/LaPresse via ZUMA Press/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Messina (dpa) - Einen Tag nach seinem Coup auf dem Ätna hat Lennard Kämna sein Bergtrikot und den zweiten Platz in der Gesamtwertung des 105. Giro d'Italia problemlos verteidigt.

Beim Etappensieg des Franzosen Arnaud Démare im Massensprint erreichte die deutsche Rad-Hoffnung mit dem Hauptfeld das Ziel. Das Rosa Trikot des Gesamtersten trägt weiter der Spanier Juan Pedro Lopez, der mit Kämna zusammen am Vortag als Ausreißer auf dem Vulkan angekommen war.

"Ich habe meine Beine ganz schön gemerkt von gestern, gerade in der Beschleunigung war ich am Limit. Deswegen war ich ganz happy, dass es nicht zu hart war", sagte Kämna.

Nach der Kletterpartie zum Ätna hinauf kamen auf der fünften Etappe über 174 Kilometer von Catania nach Messina, der Heimatstadt von Ex-Giro-Sieger Vincenzo Nibali, wieder die Sprinter zum Zug. Dabei feierte Démare seinen insgesamt sechsten Tagessieg bei der Italien-Rundfahrt. Dahinter folgten der Kolumbianer Fernando Gaviria und Giacomo Nizzolo aus Italien auf den Plätzen. Einen guten sechsten Platz belegte der deutsche Sprinter Phil Bauhaus.

Der Giro wird am Donnerstag mit der sechsten Etappe über 192 Kilometer von Palmi nach Scalea fortgesetzt. Bis auf einen Berg der vierten Kategorie sind keine größeren Anstiege zu bewältigen. Damit wird Kämna sein Blaues Trikot auf jeden Fall noch bis Freitag behalten. "Es gibt noch viele Möglichkeiten die nächsten Wochen. Ich werde es von Tag zu Tag nehmen. Vielleicht gehe ich auf das Trikot, vielleicht nicht", sagte Kämna. Der Giro endet am 29. Mai in Verona.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Bahnrad-Frauen holen erstes deutsches Gold
Ätna
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website