Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportMehr SportRadsportTour de France

Sprint-Star Kittel fordert "zweite Chance" für Ullrich


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextMaaßen zum Chef der Werteunion gewähltSymbolbild für einen Text"Scheiß-Rennen" für DSV-FahrerSymbolbild für einen TextD98 siegt und setzt HSV unter DruckSymbolbild für einen TextBrandanschlag auf Auto von DiplomatenSymbolbild für einen TextMassen-Crash auf A5: SchwerverletzteSymbolbild für einen TextCDU: Prostitution soll in den LehrplanSymbolbild für einen TextDSDS-Kandidatin: 30.000 Euro für Popo-OPsSymbolbild für einen TextSpanner beobachtete Ex-"Miss Thüringen"Symbolbild für einen TextDHL-Streik: Jedes fünfte Paket zu spätSymbolbild für ein VideoRussisches Manöver sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextZDF setzt gleich zwei beliebte Serien abSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star macht klare Cordalis-AnsageSymbolbild für einen TextDiese Risiken birgt eine verschleppte Erkältung
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Rad-Star Kittel fordert "zweite Chance" für Ullrich

dpa, t-online, ako

29.06.2017Lesedauer: 1 Min.
Marcel Kittel fährt für das Team Quick-Step Floors.
Marcel Kittel fährt für das Team Quick-Step Floors. (Quelle: Daniel Karmann/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Marcel Kittel

"Er wurde für seine Vergangenheit bestraft. Jeder hat eine zweite Chance verdient. Vom menschlichen Aspekt finde ich es für Jan Ullrich schade, dass er immer noch der Ausgestoßene ist", sagte der deutsche Topsprinter auf einer Pressekonferenz in Düsseldorf.

Armstrongs Kritik an der Tour-Organisation

Erst am Mittwoch hatte der wegen Dopings lebenslang gesperrte Ex-Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong den Tour-de-France-Organisator ASO wegen dessen Haltung gegenüber Ullrich kritisiert.

"Den Roten Teppich für Jalabert, Virenque, Hinault (und viele andere) ausrollen, aber Jan nicht einladen? Pfft. F... ASO!", schrieb Armstrong auf Twitter.

Ullrich als Zuschauer am Straßenrand

Kittel gab zu bedenken, große Teile der Öffentlichkeit erwarteten, dass Ullrich einen Schlussstrich unter seine Vergangenheit ziehen solle. Das habe der einzige deutsche Toursieger versäumt. Man solle vielleicht über die "Balance" mit Blick auf die Einladungskriterien diskutieren, ergänzte Kittel.

Ullrich hatte stets ein vollumfängliches Geständnis zu seiner Doping-Vergangenheit abgelehnt. Der inzwischen 43-Jährige war wegen seiner Verwicklung in den Skandal um Dopingarzt Eufemiano Fuentes 2012 für zwei Jahre gesperrt worden. In Düsseldorf ist Ullrich nicht eingeladen worden, der einzige deutsche Tour-Champion will sich das Rennen auf der zweiten Etappe als Zuschauer am Straßenrand anschauen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Jan UllrichLance Armstrong
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website