Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France: Ineos nimmt Titelverteidiger Egan Bernal aus dem Rennen


Paukenschlag bei Tour de France  

Ineos nimmt Titelverteidiger Bernal aus dem Rennen

16.09.2020, 08:37 Uhr | sid

Tour de France: Ineos nimmt Titelverteidiger Egan Bernal aus dem Rennen. Egan Bernal: Der Kolumbianer wird nicht mehr zur 16. Etappe der Tour de France 2020 antreten. (Quelle: imago images/Panoramic)

Egan Bernal: Der Kolumbianer wird nicht mehr zur 16. Etappe der Tour de France 2020 antreten. (Quelle: Panoramic/imago images)

Der angeschlagene Vorjahressieger Egan Bernal wird die diesjährige Frankreich-Rundfahrt nicht beenden. Sein Team nahm den Kolumbianer aus gesundheitlichen Gründen aus dem Klassement.

Titelverteidiger Egan Bernal steigt aus der 107. Tour de France aus. Der 23 Jahre alte Kolumbianer vom Team Ineos Grenadiers tritt am Mittwoch nicht mehr zur schweren 16. Etappe in den Alpen an. Wie seine Mannschaft am Mittwochmorgen mitteilte, habe man "in Egans bestem Interesse" entschieden, Bernal aus der Frankreich-Rundfahrt zu nehmen.

"Egan ist ein echter Champion, aber er ist auch ein junger Fahrer, der noch viele Tourstarts vor sich hat", sagte Teamchef Dave Brailsford: "Nach Abwägung sind wir an diesem Punkt der Auffassung, dass es klüger für ihn ist, das Rennen zu stoppen."

Bernal zeigt Verständnis für Team-Entscheidung

Bernal zeigte Verständnis. "Das ist sicher nicht die Art und Weise, in der ich meine Tour beenden wollte. Aber ich stimme unter den gegebenen Umständen zu, dass es die richtige Entscheidung ist", sagte er: "Ich freue mich schon, in den kommenden Jahren zur Tour zurückzukehren.

Bernal, der mit Rückenproblemen in die Tour gegangen war, hatte am Sonntag bei der Bergankunft am Grand Colombier 7:20 Minuten auf den Gesamtführenden Primoz Roglic aus Slowenien verloren. Am Dienstag quälte sich Bernal auf der ersten Alpen-Etappe der Schlusswoche fast eine halbe Stunde hinter Sieger Lennard Kämna mit dem Gruppetto ins Ziel.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal