• Home
  • Sport
  • Mehr Sport
  • Radsport
  • Tour de France
  • Rekord-Etappensieger Mark Cavendish fehlt bei der Tour


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier droht jetzt StarkregenSymbolbild für einen TextBahnrad-EM: Nächste Deutsche holt GoldSymbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextErsteigerter Koffer enthält LeichenteileSymbolbild für einen TextRussland: Gericht verurteilt RockstarSymbolbild für einen TextNiedrigwasser: Industrie schlägt AlarmSymbolbild für einen TextSiebenjährige ertrinkt in WellenbadSymbolbild für einen TextNach 60 Jahren: Sylt wirft Camper rausSymbolbild für einen TextRonaldo in Gesprächen mit BuLi-Klub?Symbolbild für einen TextMareile Höppner teilt Oben-ohne-BildSymbolbild für einen TextZwei Menschen verbrennen in TeslaSymbolbild für einen Watson TeaserEurowings kündigt Ende einer Ära anSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Rekord-Etappensieger fehlt bei der Tour

Von sid
27.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Mark Cavendish: Der Sprintstar wird bei der diesjährigen Tour de France nicht an den Start gehen.
Mark Cavendish: Der Sprintstar wird bei der diesjährigen Tour de France nicht an den Start gehen. (Quelle: Sirotti/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sprintstar Mark Cavendish ist nicht im Aufgebot seines Teams für die Tour de France. Auch ein weiterer bekannter Fahrer fehlt in der Startliste.

Für Sprinterkönig Mark Cavendish und den zweimaligen Straßenrad-Weltmeister Julian Alaphilippe haben sich die Hoffnungen auf eine Teilnahme an der Tour de France (1. bis 24. Juli) zerschlagen. Beide fehlen im Aufgebot des Teams Quick-Step Alpha Vinyl.

Cavendish (37) wurde der Niederländer Fabio Jakobsen (25) vorgezogen. Der viermalige Weltmeister aus Großbritannien bekommt damit nicht die Chance, den legendären Belgier Eddy Merckx hinter sich zu lassen. Beide liegen mit 34 Etappenerfolgen an der Spitze der ewigen Tour-Siegerliste.

Auch Alaphillipe startet nicht

Der Franzose Alaphilippe war erst am Wochenende bei den nationalen Meisterschaften neun Wochen nach seinem schweren Sturz beim Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich ins Renngeschehen zurückgekehrt. Der 30-Jährige hatte Ende April einen Schulterblattbruch, zwei Rippenbrüche und eine Lungenverletzung erlitten.

"Die Entscheidung, Julian zu Hause zu lassen, war sehr schwierig", sagte Sportdirektor Tom Steels: "Julian hat hart gearbeitet, um wieder in Form zu kommen. Aber für einen Fahrer wie ihn ist es immer wichtig, in der Lage zu sein, mit den Besten kämpfen zu können." Man habe sich entschieden, "ihm mehr Zeit zur Erholung zu geben".

Bei der Frankreich-Rundfahrt hatte Alaphilippe 2018 das Bergtrikot gewonnen, 2019 war der Allrounder Fünfter geworden. In den vergangenen vier Jahren hat er bei der Tour, die in dieser Saison in Kopenhagen startet, jeweils mindestens eine Etappe gewonnen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Großbritannien
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website