Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

US Open: Philipp Kohlschreiber scheitert an Roger Federer

US Open  

Alle Deutschen raus: Federer fegt Kohlschreiber vom Platz

05.09.2017, 07:19 Uhr | dpa

US Open: Philipp Kohlschreiber scheitert an Roger Federer. Philipp Kohlschreiber (r) musste Roger Federer nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren.

Philipp Kohlschreiber (r) musste Roger Federer nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren. Foto: Kathy Willens. (Quelle: dpa)

Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber hat eine Achtelfinal-Überraschung gegen Roger Federer bei den US Open verpasst. Der 33-Jährige verlor in New York mit 4:6, 2:6, 5:7 schied als letzter deutscher Tennisprofi aus.

"Ich bin enttäuscht, dass ich es nicht geschafft habe, mein Bestes abzurufen. Irgendetwas hat gefehlt", sagte Kohlschreiber. "Er hat geschafft, mich zu stressen."

Der Rekord-Grand-Slam-Sieger trifft nun auf Juan Martin del Potro, der den Österreicher Dominic Thiem in einem verrückten Fünf-Satz-Match mit 1:6, 2:6, 6:1, 7:6 (7:1), 6:4 niederrang. 2009 hatte Federer das Endspiel der US Open gegen den Argentinier verloren, der in den vergangenen Jahren lange mit Handgelenksproblemen ausfiel. "Es ist großartig, ihn auf der Tour zurück zu sehen", erklärte der 36-Jährige.

Kohlschreiber konnte den diesjährigen Australian-Open- und Wimbledon-Sieger nie gefährden und blieb ohne Breakchance. Im Arthur-Ashe-Stadion diktierte Federer das Geschehen gegen seinen gelegentlichen Trainingspartner und machte nach 1:49 Stunden die Hoffnungen auf eine Überraschung zunichte. "Es ist für mich ein großartiges Match gewesen", sagte Federer.

So musste der Augsburger seine zwölfte Niederlage im zwölften Spiel gegen Federer schlucken. Insgesamt hatten 17 deutsche Profis im Hauptfeld des Grand-Slam-Turniers gestanden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal