Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Rasentennis-Turnier: Auftaktsieg für Zverev in Halle

Rasentennis-Turnier  

Auftaktsieg für Zverev in Halle

17.06.2019, 20:32 Uhr | dpa

Rasentennis-Turnier: Auftaktsieg für Zverev in Halle. Alexander Zverev bejubelt seinen Einzug in die zweite Runde in Halle.

Alexander Zverev bejubelt seinen Einzug in die zweite Runde in Halle. Foto: Friso Gentsch. (Quelle: dpa)

Halle/Westfalen (dpa) - Trotz einer Schrecksekunde ist Alexander Zverev mit einem mühsamen Sieg in das Rasentennis-Turnier in Halle gestartet und hat ein sofortiges Aus wie zuletzt in Stuttgart vermieden.

Der Hamburger gewann 6:4, 7:5 gegen den Niederländer Robin Haase. Dabei rutschte Zverev im zweiten Satz aus und fasste sich auf dem Rücken liegend mit schmerzverzerrtem Gesicht an den hinteren linken Oberschenkel. Zverev konnte aber weiterspielen und schaffte nach 1:45 Stunden seinen ersten Saisonsieg auf Rasen.

"Es war die erwartet harte Prüfung", sagte Zverev anschließend. "Robin ist ein Spieler, der jedem unheimliche Probleme geben kann. Er hat ein paar unglaubliche Bälle gespielt heute." Der Start in die Rasensaison sei immer auch "ein bisschen tricky". Man brauche Spielpraxis, um sich an die Verhältnisse zu gewöhnen.

Ein mögliches deutsches Duell im Achtelfinale fällt allerdings aus, weil Philipp Kohlschreiber mit 3:6, 3:6 am Amerikaner Steve Johnson scheiterte. Der Weltranglisten-68. ist nächster Gegner des fünftplatzierten Zverev. Schon in Stuttgart hatte sich Kohlschreiber, der 2011 in Halle den Titel holte sofort verabschiedet. Er will mit Blick auf den Rasentennis-Höhepunkt in Wimbledon nun "Vollgas geben".

Auch der zweimalige Halle-Finalist Zverev mühte sich wie schon häufiger gegen Haase. Der 32 Jahre alte Weltranglisten-66. machte der deutschen Nummer eins mit seinem nicht spektakulären, aber intelligenten Spiel einmal mehr zu schaffen. Nach seinem Break zum 3:2 im ersten Satz vermied Zverev den sofortigen Ausgleich und holte sich den Durchgang.

Beim Stand von 0:2 im zweiten Satz stürzte der fast zwei Meter lange Norddeutsche dann und blutete daraufhin auch leicht am linken Knie. Nach dem Malheur verpasste Zverev die Chance, einen 0:3-Rückstand wieder aufzuholen und gab beobachtet von seinem Teilzeitcoach Ivan Lendl erneut seinen Aufschlag ab. Doch beim Stand von 2:5 wehrte der 22-Jährige einen Satzball ab, kämpfte sich zurück in den Satz und nutzte in der engen Partie gleich seinen ersten Matchball.

Am Dienstag greifen Stuttgart-Halbfinalist Jan-Lennard Struff gegen Laslo Djere aus Serbien und der Schweizer Turnier-Rekordsieger Roger Federer gegen den Australier John Millman ins Turniergeschehen ein.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highlights für den Herbst jetzt bis zu 30% reduziert
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal