Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski nordisch >

Nordische Kombination in Oslo: Ohne Rydzek und Frenzel – DSV-Team schwächelt

Nordische Kombination  

Ohne Rydzek und Frenzel – DSV-Team weit zurück

09.03.2019, 11:54 Uhr | sid

Nordische Kombination in Oslo: Ohne Rydzek und Frenzel – DSV-Team schwächelt. In Oslo gefordert: der Freiburger Fabian Rießle.  (Quelle: imago images/Sammy Minkoff)

In Oslo gefordert: der Freiburger Fabian Rießle. (Quelle: Sammy Minkoff/imago images)

Bundestrainer Hermann Weinbuch muss in Oslo auf die erkrankten Eric Frenzel und Johannes Rydzek verzichten – was sich beim Springen von der Großschanze gleich bemerkbar macht. Den deutschen Kombinierern droht ein Rückschlag. 

In Abwesenheit der erkrankten Topstars Eric Frenzel und Johannes Rydzek konnten die deutschen Kombinierer beim Weltcup in Oslo am Holmenkollen ihre zuletzt guten Leistungen nicht bestätigen. Einziger Hoffnungsträger ist nach dem Springen Manuel Faißt (Baiersbronn), der nach einem Sprung auf 120,5 m auf Platz sechs liegt und vor dem 10-km-Langlauf ab 13.30 Uhr 33 Sekunden Rückstand auf den führenden Japaner Go Yamamoto hat.

Fabian Rießle (Breitnau), der bei der WM in Seefeld mit Frenzel Gold im Teamsprint geholt hatte, liegt mit 1:48 Minuten Rückstand nur auf Platz 22. Mannschafts-Olympiasieger Vinzenz Geiger (Oberstdorf) kam nicht über Platz 24 (+1:52) hinaus. Terence Weber (Geyer) ist als zweitbester Deutscher 14. (+1:15), Junioren-Weltmeister Julian Schmid (Oberstdorf) liegt auf Rang 18 (+1:36).

Frenzel und Rydzek fehlen mit Viruserkrankungen

Die Favoriten auf den Sieg beim einzigen Wettbewerb des Wochenendes müssen in der Loipe Rückstand aufholen. Normalschanzen-Weltmeister Jarl Magnus Riiber, der schon als Gesamtweltcup-Sieger feststeht, ist beim Heimspiel Neunter (+0:52). Der Japaner Akito Watabe, im Vorjahr Weltcup-Bester, geht von Platz sieben (+0:44) ins Rennen.


Frenzel, der in Seefeld seine WM-Titel sechs und sieben geholt hatte, sowie der dort glücklose Rydzek hatten auf die Reise nach Norwegen wegen der Folgen von Viruserkrankungen verzichtet. Beim Weltcup-Finale am kommenden Wochenende in Schonach wollen beide aber wieder antreten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal